Ausländer häufig ohne Abschluss

28. November 2006 | Von E. S. | Kategorie: Leitartikel | 2 Kommentare | Artikel versenden

Um für Wiesbaden den aktuellen Stand der Bildungsbeteiligung zu dokumentieren, aber auch deren Entwicklung im Laufe der Zeit systematisch verfolgen zu können, wurde vor zwei Jahren das “Wiesbadener Monitoringsystem zur Bildungsbeteiligung” eingerichtet.

… Nach wie vor als bedenklich stufen die Statistiker die großen Unterschiede ein, die zwischen deutschen und ausländischen Kindern hinsichtlich ihres Schulerfolges bestehen: Jeder fünfte bis sechste ausländische Junge und jedes siebte ausländische Mädchen verlässt die Schule ohne Abschlusszeugnis (deutsche Kinder: sieben Prozent).

Sowohl bei deutschen als auch bei ausländischen Schulabgängern sind Jungen unter den Erfolglosen auffallend häufig. Auf der anderen Seite verlässt nur jeder neunte ausländische Jugendliche das Schulsystem mit dem Abitur. Zum Vergleich: Von den deutschen Kindern gehen etwa 40 Prozent mit der allgemeinen Hochschulreife ab. … (Quelle: Wiesbadener Tagblatt)

Was sich auf den ersten Blick grauenhaft ließt, würde sich - da bin ich mir sicher - bei einer weiteren Differenzierung zwischen “Neu”migranten und denen, die im Rahmen der Gastarbeiterabkommen in den Sechzigern und Siebzigern nach Deutschland eingereist sind, relativieren.

Ekrem Senol - Köln, 28.11.2006

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. ihr seit doch alle ausländerfeindlich das ist doch nicht okay was ihr macht

  2. es tut mir sehr sehr leid das ich so war tut mir leid das wollte ich nicht ich will um genade bitten bitte
    versteht das nicht falsch

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll