Wie viele Verstöße gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz enthält diese Stellenausschreibung?

20. Dezember 2006 | Von E. S. | Kategorie: Leitartikel | 2 Kommentare | Artikel versenden

Bildhübsche dynamische Anwältinnen zwischen 25 und 35 Jahren mit deutlich zweistelligen Examina und akzentfreiem Englisch gesucht.

Die Financial Times Deutschland berichtet in seiner heutigen Ausgabe von einer Stellenausschreibung der Greenfort Rechtsanwälte. Wer es weiß, so die Ausschreibung, soll sich bei Greenfort (m/w) im Arbeitsrecht bewerben.

Ekrem Senol - Köln, 20.12.2006

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. selten so unqualifizierten pseudo-intellektuellen Unsinn gelesen!
    Bitte erspar den Lesen diese Ergüsse*brrr*!

  2. Was meint Philippe mit seinem Vorwurf? Ich kann den Gedankengang von W. B. gut nachvollziehen. Man sieht doch wie der ethische Verfall ständig weiter fortschreitet. Ich fürchte nach der aktuellen Inszestdiskussion wird irgendwann auch die Kindesmisshandlung nicht mehr als solche gewertet. Und es könnte doch ohne weiteres sein, dass jemand als Pädophiler dann wegen seiner sexuellen Orientierung auch nicht diskrimminiert werden darf, oder?

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll