Ausländer mit offiziell wirkenden Ausreiseaufforderungen getäuscht

10. Januar 2007 | Von E. S. | Kategorie: Feuilleton | Keine Kommentare | Artikel versenden

Einen üblen Scherz haben sich Unbekannte in Siegen erlaubt. Mit offiziell wirkenden Ausreiseaufforderungen wurden mehrere Ausländern in Angst und Schrecken versetzt. Familien verschiedener Nationalitäten hätten seit dem Wochenende “Briefe mit volksverhetzendem Inhalt” bekommen.

Die Geschädigten unterschiedlichster Nationalität haben alle eine Briefsendung mit identischen volksverhetzendem Inhalt erhalten. In dem Schreiben werden die Adressaten aufgefordert innerhalb der nächsten 14 Tage aus der Bundesrepublik Deutschland auszuwandern bzw. ihre Auswanderung in die Wege zu leiten. Ansonsten hätten sie mit staatlichen Zwangsmaßnahmen zu rechnen.

Die Briefformulare haben einen amtlichen Charakter und wurden augenscheinlich im Einzugsbereich des Briefverteilungszentrums Dortmund aufgegeben.

Der Staatsschutz der Polizei Hagen und die Staatsanwaltschaft Siegen haben die Ermittlungen in der Sache aufgenommen. Täterhinweise gibt es bislang nicht. (Quelle: Polizei NRW)

Ekrem Senol - Köln, 10.01.2007

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

Keine Kommentare möglich.

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll