CDU-Ortsverband unterstützt rechtsextreme Organisation im Streit um Moschee-Bau

31. März 2007 | Von E. S. | Kategorie: Politik | 32 Kommentare | Artikel versenden

Die Türkisch-Islamische Union (Ditib) plant in Köln-Ehrenfeld eine neue Moschee mit zwei Minaretten zu bauen. Die rechtsextreme Gruppe „pro Köln“ will mit einem Bürgerbegehren den Moscheebau stoppen. Auch die Ehrenfelder CDU ist gegen den Bau der Moschee. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Ehrenfeld sagte dem „ Kölner Stadtanzeiger“ (ksta), das von der rechtsextremen Organisation „pro Köln“ angestrebte Begehren werde „von der Ehrenfelder CDU als Volkspartei“ befürwortet.

Daraufhin erklärte „pro Köln“, „das offene Bekenntnis der Ehrenfelder CDU zur „pro Köln“-Position in Sachen Groß-Moschee“ markiere eine Wende in der Auseinandersetzung um das Projekt. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Ehrenfeld korrigierte später seine Aussagen und distanzierte sich von „pro Köln“.

Aktuell: Datenschutz will „Pro Köln“ prüfen

Ekrem Senol - Köln, 31.03.2007

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

32 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Es fehlt jedoch in diesem Bericht , das die Kölner CDU sich sofort zu Wort gemeldet hat und diese Parteimitglieder auf linie gebracht hat.
    ” Jeder der mit PRO KÖLN in bunde steht, hat nicht die Berechtigung ein Mitglied der Kölner CDU sein ”
    Fakt ist jedoch , das der Bau dieser Moschee sehr stark umstritten ist , zumal sie auch im Kölner Zentrum liegt.
    In Wesseling und Leverkusen stehen nämlich schon Moscheen mit Minaretten.

  2. @ Coskun
    Gibt es denn auch Moscheen ohne Minarette.

    In Wesseling und Leverkusen stehen nämlich schon Moscheen mit Minaretten.

    Was religionsfreiheit angeht ist Deutschland eben sehr liberal.

    Im Türkischen Volk schient aber der Wunsch zu bestehen die missionarische Tätigkeit nichtislamischer Religinsträger einzuschränken.

    Laut einer Umfrage von zwei Türkischen Unis ist selbst die missionarische Tätigkeit anderer Religionen nicht erwünscht.

    Ich frage mich was wird dann aus den hungernden Armen und Bedürftigen in der Türkei denen diese Organisationen doch auch helfen.

    Und auch intressant ist was in der Türkei bei Neubauten von Kirchen für Reaktionen zu erwarten wären.

    Würden dann in zb. Trabson ev. Kirchen ohne “Kreuz” stehen.

    Müsste man mal die Armenische Minderheit in der Region dazu befragen.

  3. @Ehrkahn
    Es stehen in der Türkei mehr als genug Kirchen , ob mit oder ohne Kreuz.
    Der Pastor der in der Türkei erstochen wurde war , glaube ich , war sogar aus Trabzon.
    Nach dieser tat hatte sich das örtliche Volk gegen diese Tat des einzelnen ausgesprochen.

    Istanbul wird jährlich von den Orthodoxen Griechen als Pilgerstätte genutzt , wo auch keiner was da gegen hat.

    In Alanya , wo sich ein menge Deutscher niedergelassen hat , ist die Türkische Regierung sogar hin gegangen und hat den Deutschen eine alte Kirche geschenkt und denen die Renovierung nach eigener Lust überlassen.

    Es will keiner jemanden Missionieren.

    Es ist einfach als Moslem nicht schön , in irgendwelchen hinterHöfen oder Wohngebäuden , an seinen Feiertagen sich zu treffen.
    Ganz einfach.

    Ein Christ will ja auch an Weihnachten oder Ostern in eine Kirche gehen die nach einer Kirche aussieht.

  4. Hallo,

    meiner Meinung nach ist weder eine Moschee noch ein Minaret ein Problem - schließlich ist die “Freiheit des eigenen Glaubens oder der Religion” in Deutschland ein hohes Gut, und in vielen anderen Ländern ( z.B. in der arabischen Welt ) nicht selbstverständlich.

    Zum Problem wird meiner Meinung nach ein Minaret erst dann, wenn es seiner Bestimmung nach genutzt wird - das ein Muezzin seinen Gebetsruf über den Radius seiner Stimmkraft hin ausruft !
    Tja, und die Freiheit des einen ist immer auch die Freiheit des anderen - sprich : ich als Nichtmuslim habe ebenso ein Recht darauf, NICHT an der Ausübung des islamischen Glaubenlebens beteiligt zu werden !!!!
    Von daher verstößt des Muezzinruf gegen meine verfassungsrechlich festgeschriebene Freiheit !

    Minaret : von mir aus. Muezzin : auf keinen Fall !

    Grüße

    Achim

  5. Auch wenn ich mit Achim normalerweise nicht sehr konform gehe, stimme ich ihm hier mal zu. Minarette gehen voll in Ordnung, ich finde sie architektonisch sogar ausgesprochen schön. Muezzine dagegen müssen nicht sein.

    Aber das nur am Rande. Was ich an der Sache viel brisanter finde ist die Tatsache, dass in Ehrenfeld auch ein großes jüdisches Zentrum steht. Das könnte im ungünstigsten Fall ein ziemlicher Brennpunkt werden. Das jüdische Zentrum wird schon heute fast rund um die Uhr von Polizei und Sicherheitskräften bewacht. Darum sehe ich die Probleme noch nichtmal in Minaretten oder Muezzinen, sondern darin, dass dort ein falsches Wort, egal von welcher Seite, ziemlich schnell üble Folgen haben könnte.

  6. @ Achim, Farlion

    Schließe mich euch an. Der Muezzinruf, so schön ich es auch finde, sollte in einer für alle angemessenen Lautstärke erfolgen.

  7. Hallo E.S.

    nicht nur in einer angemessener Lautstärke - vor allem so, das “Anders- oder Nicht-Gläubige” ihn sich nicht auch anhören müssen.

    Wie wäre es denn mit einem Muezzinruf via Radio - da können sich die Gläubigen den gewünschten Sender einstellen - und alle anderen bleiben unbelästigt !

    Grüße

    Achim

  8. @Achim
    Darauf nimmt die Kirche mit ihrem nervigen Geläute aber auch keine Rücksicht.

  9. Hallo Farlion,

    das brauchst Du mir nicht zu sagen, das Kirchenglocken durchaus auch etwas nerviges haben - ich habe c.a. 11 Jahre in direkter Nachbarshaft zu einem Kirchturm gewohnt ! Ja das geht einem schon mal ganz schön auf die Nerven ( z.B. Samstags Abends um 19.°° h - 15 !!!! min Gebimmel ).

    DER UNTERSCHIED ist aber : Das Gebimmel nervt zwar, aber es zwingt mich nicht, eine religiöse und / oder politische Botschaft anzuhören !!! Es ist halt “nur” Lärm - über einen Rettungswagen der vorbeifährt rege ich mich ja auch nicht auf.

    Würde der Priester hoch in den Kirchturm steigen, und das Vater Unser über eine PA über den Stadtteil jagen … dann wäre ich auch dagegen. Eine Kirchenglocke allerdings hat KEINE religiöse Botschaft ! Sie ist laut ( Wiederholung ) aber an sonsten “sagt” sie nichts - manch einer weiß vieleicht “jetzt ist 12.00 Uhr”, oder “jetzt heiratet jemand”, oder “jetzt ist Feierabend” oder “es ist Neujahr” …… und Sonntags Morgens “jetzt ist Gottesdienst”.
    Aber ein Geräusch oder bestenfalls ein Ton ist keine religiöse Botschaft ! Von daher passt der Vergleich nicht wirklich.

    Grüße

    Achim

  10. @Achim

    Wenn ich “angemessen” schreibe, weiß ich nicht, was da noch für Diskussionen aufkommen müssen.

    Wie wäre es denn mit einem Muezzinruf via Radio

    Gut, Du besorgst die Sendelizens und ich lerne den Gebetsruf. Ich denke, dass Deine Aufgabe praktisch unmöglich ist.

    Sie behaupten:

    … es zwingt mich nicht, eine religiöse und / oder politische Botschaft anzuhören … Eine Kirchenglocke allerdings hat KEINE religiöse Botschaft

    Wiki dazu:

    Traditionell läuten die Kirchenglocken vor einem Gottesdienst, um die Gemeinde in die Kirche zusammenzurufen, sowie während des Gottesdienstes beim Vaterunser-Gebet. Gleiches gilt für Taufen, Hochzeiten, Bestattungen und ähnliche Ereignisse (osg. säkulares Geläut). Die Tradition des kirchlichen Geläuts ist in Deutschland durch die Religionsfreiheit grundgesetzlich geschützt. … im Christentum zeigt das Glockengeläut die Zeit zum Gebet an. Des Weiteren sollen sie die Ankunft des heiligen Geistes verkünden. Das Geläut von Kirchenglocken soll zudem Dämonen erschrecken und zum Flüchten bringen

    Also ma halb lang!

  11. Hallo E.S.

    1. Das mit dem Radio war ja nur eine Idee, ein konstruktiver Vorschlag, wenn Dir das nicht passt …..

    2. Zu den Glocken : Tja, auch Du musstest doch ersteinmal bei Wiki nachsehen, warum die Glocken läuten ! Es ist und bleibt halt nur ein Geräusch ! Klar kann man das in die eine oder andere Richtung interpretieren - muß man aber nicht !

    Wenn ich Sonntags morgens am Frühstückstisch sitze bleiben meine Glaubensvorstellungen von einem eventuellem Glockengeläute vollkommen unbehelligt. Ein Muezzin ruft aber definitiv eine religiöse Botschaft, eine verbale, keine interpretierte ! Und damit würde er mich zwingen an der Ausübung seiner Religion ( wenn auch passiv ) teilzunehmen. Und dazu bin ich nicht bereit !

    Grüße

    Achim

  12. @ Achim

    Beide rufen zum Gebet, beide haben eine religiöse Botschaft, beide sind laut und - je nach Geschmack - stört es irgendjemanden irgendwo mit Sicherheit. Und Sie machen den Unterschied zwischen interpretiert und nicht interpretiert? Na dann mal schön weiterläuten…

    Ein Muezzin ruft aber definitiv eine religiöse Botschaft, eine verbale, keine interpretierte ! Und damit würde er mich zwingen an der Ausübung seiner Religion ( wenn auch passiv ) teilzunehmen.

    :) Demnach dürfte ich also alles tun, was zwar nicht direkt aber interpretierbar irgendeine Botschaft versendet? Was halten Sie von einem türkischen Trommeln, wie zur Fastenzeit in der Türkei? Wäre das in Ordnung? Stellen wir es uns einfach mal vor… Fünf mal am Tag Trommeln. Auch gut…

    Zum Ihrem konstruktiven Vorschlag: Wäre konstruktiv gewesen, wenn Ihr Vorschlag umsetzbar wäre. Die Idee ist aber, nur mal so vorgestellt, nicht schlecht.

  13. Hallo E.S.

    Nein, es stimmt einfach nicht ! Eine Kirchenglocke ruft nicht prinzipiell zum Gebet. Das ist wahrscheinlich sogar die am wenigsten frequntierte Aufgabe einer Kirchenglocke - schon allein durch das schlagen der “Uhrzeit”. Wenn eine Glocke drei mal schlägt weiß ich es ist drei Uhr - ans Beten denke ich, und wahrscheinlich jeder andere Mensch, dabei NICHT !

    Es ghet mir hier auch überhaupt nicht darum die Kirchenglocke zu “verteidigen” - von mir aus könnte man auch die abschaffen.
    Worum es eigendlich geht, ist doch die Frage nach der Freiheit, an einer Relgionsausübung teil zu nehmen oder nicht.
    Dieses Recht sehe ich durch eine Kirchenglocke nicht eingeschränkt, sehrwohl aber durch den Muezzinruf !
    Wenn der Muezzin dann statt dessen meint eine Trommel schlagen zu müssen, und wenn er dafür eine Genehmigung bekommen sollte …. bitte von mir aus. Stellt scih dann nur die Frage, was das ganze dann mit Moschee und Islam zu tun hat ?!?!

    Und noch eine Frage : Woran sollte denn der Vorschlag mit dem Radio scheitern ?

    Grüße

    Achim

  14. @ Achim
    Gehen Sie doch mal beim Landesanstalt für Rundfunk (LfR) vorbei und fragen, ob Sie eine Lizenz und eine Frequenz für ein islamisches Radio erhalten, in der fünf mal am Tag zum Gebet gerufen werden soll! Die werden Ihnen sicher sagen können, woran Ihr Vorschlag scheitern wird. Dennoch: Viel Glück!

  15. @E.S.

    Hört sich ja doch ein wenig nach “Ausflüchten” an …. Und außerdem, warum sollte ich mich darum kümmern ?? Ich möchte doch gerade von diesem Muezzin verschont bleiben !
    Vieleicht passt der Vorschlag ja auch gar nicht ( Dir / Euch ) - dann hätte man ja eine mögliche Alternative zum Muezzinruf vom Minaret aus ….

    Grüße

    Achim

  16. @ Achim

    Ich bin auch nicht für den “lauten” Muezzinruf, da ich denke, dass wir in einem Land leben, in der die Mehrheit das nicht haben will oder einfach nichts damit anfangen kann. Ich denke auch, dass es ein Problem ist, wenn mehrere Religionsanhänger sich diese Freiheiten nehmen. Eine für alle Parteien angemessene Lösung ist an der Lautstärke derart zu drehen, dass alle damit leben können. In Wohngebieten vielleicht leiser als in Industrie- oder abgelegenen Gebieten etc.

    Die Radioversion ist gut, wirklich. Doch sehe ich da viele Hürden. Schreiben Sie doch einfach mal aus Jux ein Schreiben mit dieser Bitte. Mal sehen, was die Antworten. Sie werden sehen, dass das keine Ausflüchte sind.

  17. Hallo E.S.

    tut mir leid, aber es geht hier nicht um laut oder leise !
    Woher nimmt sich “der Islam” in Deutschland das Recht, andere, nichtmuslimische Bürger unfreiwillig mit ihrer Religion zu beschallen und zu belästigen - ob nun laut oder leise.

    Ich habe es schon ganz am Anfang geschrieben : Ich habe ein Recht darauf, nicht an eurer Religion beteiligt zu werden !!!!
    Ist denn “eure” Religionsfreiheit höher einzuschätzen als die meine ???

    Und wie es mit Religionsfreiheit in “muslimischen” Systemen aussieht kann man ja gerade ganz Aktuell an dem traurigen Vorfall in der Türkei erkennen !

    “Der Islam” sollte ersteinmal lernen die Freiheiten anderer und nichtreligiöser Menschen zu akzeptieren und zu tolerieren, anstatt diese Leute wie Vieh zu behandeln und abzuschlachten, bevor sie in unserer vergleichsweise “freien Welt” Freiheiten fordern - und dabei auch die Freiheiten der anderen anerkennen !!

    Amen

    Achim

  18. @ Volker

    Wie ich es mir gedacht hatte:

    ob nun laut oder leise

    Alles weg, stimmts ;)

    Woher nimmt sich “der Islam” in Deutschland das Recht

    Der Islam nimmt sich kein Recht, kann es auch nicht. Die Muslime sind es, die sich das Recht nehmen und nehmen dürfen, was auch gut ist. Woher? Aus Art. 4 GG! Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung ungemein :)

    Vorfall in der Türkei

    Jetzt mal halblang. Seit vielen Jahren leben Christen und Muslime in der Türkei friedlich nebeneinander, ohne dass es zu Konfrontationen gekommen ist. Jetzt soll dieser Vorfall alles gute vernichten? Ohne mich! Die Tat ist dumm, schrecklich und durch nichts zu rechtfertigen. Doch bleibt es eine Tat von ein Paar Idioten und nicht die der Muslime, der Türkei oder der Türken.

    bevor sie in unserer vergleichsweise “freien Welt”

    Würden wir ein Schritt weiterkommen in unserer ursprünglichen Diskussion über den Muezzinruf, wenn ich nach der “freien Welt” in Rostock, Mölln und Solingen fragen würde? Also, immer schön sachlich und beim Thema bleiben.

  19. Hallo E.S.

    “Alles weg, stimmts ”

    Nein - ließ einfach was ich schriebe !

    “Der Islam nimmt sich kein Recht, kann es auch nicht. Die Muslime sind es, die sich das Recht nehmen und nehmen dürfen, was auch gut ist. Woher? Aus Art. 4 GG! Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung ungemein ”

    Tja, und das ist genau das, worauf ich mich auch berufe ! Ich habe ebenso das Recht, nicht an Eurer Religion teilnehmen zu müssen ! Baut Moscheen, baut Minarette, trefft euch zum beten, Qur´an studieren, Kuchen backen oder sonst was.
    Aber einen Muezzin muß ich mir nicht anhören müssen - nochmal : Die Freiheit des einen ist IMMER AUCH die Freiheit des anderen !

    “Jetzt mal halblang. Seit vielen Jahren leben Christen und Muslime in der Türkei friedlich nebeneinander, ohne dass es zu Konfrontationen gekommen ist. ”

    Das stimmt ganz einfach nicht ! Die “Konfrontationen” schaffen es zwar gewöhnlich nicht in die westliche Presse, was aber nicht bedeutet, das es sie nicht gibt !

    “Würden wir ein Schritt weiterkommen in unserer ursprünglichen Diskussion über den Muezzinruf, wenn ich nach der “freien Welt” in Rostock, Mölln und Solingen fragen würde? Also, immer schön sachlich und beim Thema bleiben.”

    Vom Muezzin sind wir zum Thema Freiheit der Religion gekommen, und die Freiheit der Religion / des Glaubens ist in der Türkei und in vielen anderen Ländern sehr eingeschränkt oder gar nicht existent ! Von daher bin ich garnicht so weit vom Thema weg.
    Einen Zusammenahng zu Rostock, Mölln oder Solingen kann ich allerdings beim besten Willen nicht entdecken ?!?!!?

    Grüße

    Achim

  20. Wenn sie das Recht haben, nicht an meiner Religion teilzunehmen, habe ich ebenso das Recht nicht an ihrer teilzunehmen. Demnach müsste das nervige Geläute vor meiner Haustür ebenfalls untersagt werden. Solange das nicht geschieht, fehlt ihrer Argumentation jegliche Grundlage. Dass das Glockengeläut eben doch eine religiöse Botschaft hat, hat Herr Senol nämlich eindrucksvoll belegt.

    Achim:“Der Islam” sollte ersteinmal lernen die Freiheiten anderer und nichtreligiöser Menschen zu akzeptieren und zu tolerieren, anstatt diese Leute wie Vieh zu behandeln und abzuschlachten, bevor sie in unserer vergleichsweise “freien Welt” Freiheiten fordern - und dabei auch die Freiheiten der anderen anerkennen !!
    Mir geht es extrem gegen den Strich, das Sie jedesmal, wenn sie von Verfehlungen der Muslime sprechen müssten, bewusst den Islam als Religion diffamieren. Nach ihrer Logik ist “das Christentum” dafür verantwortlich, daß in Irak und Afghanistan hunderttausende von unschuldigen Zivilisten ermordet wurden. (Bush selbst hat ja bekanntlich seinen Krieg als “Kreuzzug” bezeichnet).

    Achim:”Und wie es mit Religionsfreiheit in “muslimischen” Systemen aussieht kann man ja gerade ganz aktuell an dem traurigen Vorfall in der Türkei erkennen !”

    Tja, falsch geraten. Die Türkei hat eben kein “muslimisches” System, sondern ein streng laizistisches. Ist halt knifflig wenn man versucht alle “muslimischen” Staaten über einen Kamm zu scheren. Da hat das “Christentum” wohl seine Hausaufgaben nicht gemacht ?

  21. Hallo Murat,

    Deine Meinung in allen Ehren …. an Tatsachen ändert das allerdings nichts ! Glockengeläut, so nervig es auch sein mag, hat weder eine direkte ideologische Verbindung zur christlichen Lehre, noch stellt es eine bestimmte “Botschaft” da !!! Der Glockenklang blreibt ein Klang, ein Ton, ein Geräusch - egal ob man etwas hineininterpretieren mag oder nicht.
    Wenn die Kirchturmuhr - und damit die im Kirchturm befindliche
    Glocke dreimal schlägt, weiß ich, das es drei Uhr ist ! Eine religiöse Botschaft kann ich darin beim besten willen nicht ( !!! ) erkennen.
    Von einer “eindrucksvollen Belegung” habe ich nichts mitbekommen :-)

    Nun zu Deiner “Logig” der Verantwortung :
    Du vergleichst da leider Äpfel mit Birnen. Die christliche Lehre verbietet ( !!! ) ausdrücklich die Anwendung von Gewalt. Das sich das in der sog. Kirchengeschichte irgendwann geändert hat - in der Praxis - ist eine traurige Wahrheit, die aber nichts an der Grundlage ändert.
    Des weiteren möchte ich nochmal darauf hinweisen, das ich mich nicht auf irgendwelche Mufftis, Mullahs und der gleichen berufe, sondern immer auf Mohammed und den Qur´an. Das sich jeder beliebige Spinner eine bestimmte Religion zugehörig nennen kann ist ein Übel, mit dem wir wohl alle Leben müssen.
    Die Platetüde mit dem Herrn Bush jr. ist allerdings so weit vom Schuß, das es schon fast allbern ist. Wenn Du mal aufmerksam die Nachrichten wärend der Kongresswawhlen verfolgt hättest, dann wärst Du auch über ein Buch informiert worden, in dem ein eh. Mitarbeiter des Weißen Hauses über die Motive zur Benutzung von “christlichem Vokabular” der US Regierung aufklärt.
    Ist vieleicht vergleichbar mit leicht rechtstendenziellen Botschaften in der CDU, die damit die rechte Wählerschaft bei der Stange halten wollen - deswegen ist die CDU aber keine rechtsradikale Partei. So macht es auch Bush und Co - um die christliche Wählerschaft bei der Stange zu halten - und hinter verschlossenen Türen macht man sich über die dösigen und Leichtgläubogen Christen lustig ( so der Autor - und leider zurecht ).
    Im Großen und Ganzen versuchst Du also eigendlich nur, von den Missständen in der islamischen Gesellschaft abzulenken, und das auch noch auf aller niedrigster Stufe : “Der hat aber auch” ….

    Und dann noch zu Deinem laizistischen System :
    Es ist mir durchaus bekannt, das die Türkei als Staat laizistisch ausgerichtet ist ( offiziell ). Das ändert aber nichts an der Tatsache, das es nach offiziellen Angaben von rund 99% Muslimen durchaus legitim ist, von einem muslimischen System zu sprechen. Der Laizismus wird in der Tükei auch in ersteer Linie durch das Militär gewährleistet und nicht von der Bevölkerung.
    Unser Staat nennt sich z.B. demokratisch - aber wie und wo und in wie weit darf der Bürger hier denn irgendetwas mitentscheiden ??? Die Entscheidungen werden ganz wo anders gefällt als “im Volk”. Von daher nennt sich das hier zwar demokratisch, aber das System, das in Deutschland und vielerorts sonst auch herrscht könnte man vieleicht eher als “Plutokartie” bezeichnen - vor allem nachdem ein Innenminister nach dem anderen immer masiver versucht demokratische Grundrechte abzuschaffen, aufzuweichen oder zu umgehen bis hin zum Abschaffen !
    Wie Du vieleicht jetzt verstanden hast, unterscheide ich zwischen Statt und System. Also mach mal Deine Hausaufgaben und schau mal nach, was Plutokratie bedeutet :-)

    Grüße

    Achim

  22. Hallo Achim,

    nun also nochmal für dich zum mitdenken. Wenn du den Ruf des Muezzins vernimmst, dann ist das für dich zunächst einmal das Geschrei eines Mannes, weil du, so denke ich, kein Wort arabisch sprichst. Da du aber nicht auf dem Mond lebst ( so hoffe ich ), wird sich bei dem Ausruf “Allah u Ekber” in deinen Gehirnwindungen eine Assoziation mit dem Islam einstellen. Andererseits wirst du, wenn du ein Glockengeläut von solcher Dimension vernimmst, nicht an eine Kuh denken, sondern an eine Kirche (bzw. Kirchturm) und somit an das Christentum. Falls nicht, dann wird es höchste Zeit, bei deinem Arzt vorbeizuschauen und dich auf Alzheimer untersuchen zu lassen. Dann kann ich dir aber auch nicht mehr helfen….

    Nun nochmal zu meiner “Logig”(?!?) der Verantwortung.
    Wenn du der Meinung bist, daß die christliche Lehre Gewalt verbietet, dann hast du entweder die Bibel nicht gelesen, oder du leidest tatsächlich an Alzheimer. Hier einige Stellen, um deine Erinnerung aufzufrischen:

    Tötet Frauen, Kinder und Tiere

    Ez 9:5-7

    Und ich hörte wie er (Gott) zu den anderen sagte: (…) Schlagt zu! Euer Auge soll kein Mitleid zeigen, gewährt keine Schonung! Alt und Jung, Mädchen, Kinder und Frauen sollt ihr erschlagen und umbringen. (…) Er (Gott) sagte zu ihnen: Macht meinen Tempel unrein, füllt seine Höfe mit Erschlagenen! Dann geht hinaus, und schlagt in der Stadt zu.

    Ri 21:10/11

    (…) Geht hin und erschlagt die Einwohner von Jabesch-Gibead mit scharfen Schwert, auch Frauen und Kinder. So sollt ihr es machen: Alles, was männlich ist, und alle Frauen, die schon Verkehr mit einem Mann hatten, sollt ihr dem Untergang weihen.

    Frauenraub

    Ri 21:20-23

    Und sie forderten die Benjaminiter auf: Geht hin und legt euch in die Weinberge dort auf die Lauer! Wenn ihr dann seht, daß die Töchter Schilos herankommen, um in den Reigen zu tanzen, dann kommt aus den Weinbergen hervor, und jeder von euch soll sich von den Töchtern Schilos eine Frau rauben. (…)
    Die Benjaminiten machten es so. (…)

    Tötet sie und nehmt ihren Besitz

    Deut 20:10-16

    Wenn du vor eine Stadt ziehst, um sie anzugreifen, dann sollst du ihr zunächst eine friedliche Einigung vorschlagen. Nimmt sie die friedliche Einigung an und öffnet dir die ihre Tore, dann soll die gesamte Bevölkerung , die du dort vorfindest, zur Sklavenarbeit verpflichtet und dir untertan sein. Lehnt sie eine friedliche Einigung mit dir ab und will sich mit dir im Kampf messen, dann darfst du sie belagern. Wenn dein Herr, dein Gott, sie dir in die Gewalt gibt, sollst du alle männlichen Personen mit scharfem Schwert erschlagen. Die Frauen aber, die Kinder und Greise, das Vieh und alles, was sich sonst in der Stadt befinden, alles was sich darin plündern läßt, darfst du dir als Beute nehmen. (…) Aus den Städten dieser Völker jedoch, die dein Herr, dein Gott dir als Erbbesitz gibt, darfst du nichts, was Atem hat, am Leben lassen.

    Amputationen

    Deut 25:11/12

    Wenn zwei Männer, ein Mann und sein Bruder miteinander raufen, und die Frau des einen hinzukommt, um ihrem Mann aus der Gewalt des anderen, der auf ihn einschlägt, zu befreien, und wenn sie die Hand ausstreckt und dessen Geschlechtsteile ergreift, dann sollst du ihre Hand abhacken. Du sollst in dir kein Mitleid aufsteigen lassen.

    Etc.etc.etc……

    Na, klingelt´s jetzt ?

    Nun also zu Herrn Bush jr.:

    Achim:„So macht es auch Bush und Co - um die christliche Wählerschaft bei der Stange zu halten - und hinter verschlossenen Türen macht man sich über die dösigen und Leichtgläubogen Christen lustig ( so der Autor - und leider zurecht )“

    Dass die Äußerungen des Herrn Busch imstande sind, eine menge Christen hinter sich zu bringen, zeigt mir eigentlich nur, dass diese große Masse eben nicht wie du der Meinung ist, dass das Christentum eine gewaltfreie Religion ist, sondern sogar einen Krieg legitimieren kann. Dass Bush jr. eigentlich andere Absichten verfolgt ist hierbei sekundär. Wenn du also schon so krampfhaft nach Argumenten suchst, solltest du vielleicht auch mal einen Schritt weiter denken….
    Du siehst also, von “Platetüde“ ( früher: Platitüde, heute: Plattitüde) kann nicht die Rede sein.

    Außerdem versuche ich keineswegs von den Missständen der islamischen Gesellschaft abzulenken, die gibt es tatsächlich. Nur solltest du dann bitteschön auch zur Kenntnis nehmen, dass diese Missstände z.T. vom christlichen Westen produziert wurden, man denke da nur an die Unterstützung der Taliban gegen die Sowjets, den Sturz Saddam Husseins bzw. das Erstarken der schiitischen Milizen, die Kontrolle Amerikas über Saudi Arabien etc. etc.

    Schließlich und endlich noch der Laizismus:
    Du willst also allen ernstes trotz Laizismus immer noch von einem muslimischen System sprechen? Wie Paradox diese Bezeichnung ist, müsstest sogar du erkennen. Nun gut, man kann eben keinen zu seinem Glück zwingen. Wenn du aber diese Bezeichnung in die Menge brüllst, die in den letzten Tagen gegen die türkische Regierung demonstriert, dann rate ich dir, danach schleunigst die Beine in die Hand zu nehmen. Denn sonst wird von dir und deinem eigentümlichen Vokabular nicht viel übrig bleiben. Und dass das Militär der Garant für den Laizismus ist, ist ein Ammenmärchen, den sich die kemalistische Elite ausgedacht hat, um sich an der Macht zu halten. Denn jedes Mal, wenn sich der Wille des mehrheitlichen Volkes diametral zu den Machtvorstellungen der Generäle entwickelt, erblickt dieser erlesene Kreis die islamistische Gefahr am Horizont. Dass die erdrückende Mehrheit in der Türkei, wenn nicht den Laizismus, so doch wenigstens die Säkularität des Staates befürwortet, ist so offensichtlich wie der große Zeh in der Socke des Herrn Wolfowitz. Anstatt dich mit der “Plutokartie“ zu beschäftigen und mit diesem Halbwissen auch noch hausieren zu gehen, hättest du dich “viel(l)eicht“ besser mit der türkischen Geschichte auseinandersetzen sollen.
    So, jetzt hab´ ich aber genug geschrieben.

    Ach ja: Viel Spaß noch bei der Suche nach Rechtschreibfehlern :)

  23. Schön das Du es endlich begriffen und zugegeben hast, dass das eine ( die Glocke ) ein Geräusch ist, welches interpretiert werden kann / muß, und das der Muezzinruf eine verbale, religiöse Aussage darstellt !!! Da sind wir ja schon mal einen Schritt weiter.

    Warum Du Dich aber der Schlußfolgerung verweigerst, dass dieser Unterschied einen Vergleich kaum möglich bis unmöglich macht …. das mag etwas mit Starrsinn zu tun haben.

    Dann möchte ich Dir ja doch auch noch ein wenig Nachhilfe in “Glaubensgrundlage des Christentums” geben, denn die sieht anders aus, als verschiedene, auch muslimische, Scharfmacher gerne für ihre entstellende Propaganda behaupten.

    Das “heilige Buch” der Christen wird Bibel genannt. Diese Bibel ist aufgeteilt in ein sog. Altes Testament und in ein Neues Testament. Das Alte Testament erzählt über die Entstehung der Erde und der Menschheit, und dann besonders die Geschichte eines Mannes, der von Gott den Namen Israel bekam, und seiner Nachkommenschaft.
    Das Neue Testament erzählt die Geschichte des Jesus von Nazareth, welcher laut unserem Glauben der Messias, der Sohn Gottes ist - ich weiß, Muslime kommen auf diese Aussage nicht klar. Dieser Jesus von Nazareth wird im griechischen “Christus” genannt - woraus sich die Bezeichnung “Christ” ableitet.

    Wenn Du nun im Neuen Testament lesen würdest, dann könntest Du dort erfahren, was dieser Christus getan und gepredigt hat - bei Ihm waren das keine zwei Paar Schuhe ! Danach kann man auch noch in anderen Berichten und Briefen nachlesen, was die ersten Christen so getrieben haben.
    Fakt ist auf jeden Fall, dass die Nachfolge der Lehre des Jesus von Nazareth definitiv eine gewaltlose Nachfolge sein muß ! Nach Jesus haben auch andere dieses Vorbild übernommen und sind für ihren Glauben eingesperrt, gefoltert, vertrieben und / oder getötet worden. Bei uns spricht man da von Märtyrern : Gläubige die gewaltlos von Gewalttätigen getötet werden. Übrigens ganz im Gegensatz zu den Märtyrern im Islam, die dadurch zu Tode kommen, dass sie andere töten !

    Wenn Du Dir jetzt mal Deine Argumentation anschaust, wirst Du mit einem Blick ins Inhaltsverzeichniss einer Bibel feststellen, das Du ausschließlich Auszüge aus dem AT gebracht hast …. wobei dann auch noch anzumerken wäre, das die Verse als “aus dem Zusammenhang gerissen” bezeichnet werden könnten, worauf “ihr” ( Muslime ) in der Regel sehr empfindlich reagiert. Also wer im Glashaus sitzt ….

    Tja, aber mit Deinen Stellen aus dem AT bist Du eigendlich nur dem gleichen Fehler aufgesessen wie z.B. auch viele Menschen, die damals nach “Amerika” auswanderten. Die hielten sich auch für eine spätere Ausgabe des Volkes Israels, das aus Ägypten ins “Gelobte Land” reisen wollte, und haben somit die AT Bibelstellen auf die Urbevölkerung angewandt. Nicht zu entschuldigen, kaum zu erklären aber leider wahr.
    Aber ich habe es schon einmal geschrieben : Bei meiner Auseinadersetzung mit dem Islam interessiert mich nicht so sehr, was mal irgendwann oder heute ein mehr oder weniger gelehrter Mullah von sich gibt - der kann sich ja nun auch irren, oder sonst was für Motive haben, Stuss zu erzählen… Eure Seite käme dann auch mit dem “Bild” vom “schlechten Fahrer” der ein gutes Auto nicht fahren kann. Und da habt ihr auch recht, jede Religion, jeder Glaube kann pervertiert, verdreht, missbraucht werden, deshalb : Schaut auf die Grundlagen !

    Und noch zu Deinem Türkei-Bild :

    Da ist es wahrscheinlich ähnlich wie bei den Glocken - Du hörst ( liest ) nur das, was Du möchtst. Wenn Du nicht der Meinung sein kannst, das ein 99%iger muslimischer Bevölkerungsanteil dazu berechtigt, von einem muslimischen System zu sprechen - auch wenn der Staat laizistisch ist - dann haben wir da halt eine weitere Meinungsverschiedenheit - ich kann damit leben.

    Und zu den Rechtschreibfehlern : Welche Du findest, darfts Du behalten :-)

    Grüße

    Achim

  24. Ich habe noch einen Vergleich, welcher vieleicht den Unterscheid zwischen AT und NT erklärt, und auch warum das AT nicht mehr die “Priorität” oder “Gültigkeit” hat ( ich setzt das in ” - weil diese Aussage etwas gewagt und unvollständig ist ).

    Das AT und das NT könnte man mit einem “Arbeisvertrag” vergleichen. Man stelle sich vor, das ein Mensch eine Firma gründet. Der Betrieb ist noch kein, und es gibt viel Konkurenz.
    Dementsprechend wird auch der Vertrag aussehen, den Du bekommst : 42 Stunden in der Woche, und ein Gehalt, das gerade zum Leben reicht.

    Nun steigt der Sohn in die Firma ein, und bringt ein neues Konzept, neuen Schwung und auch ein bischen Kohle mit. Schlagartig gehts mit der Konjunktur nach oden, die Auftragsbücher sind voll, der Laden expandiert weltweit, und Du bekommst einen neuen Arbeisvertrag. 35 Stunden, mehr Gehalt, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall …

    Wenn dann einer käme und würde über diese Firma erzählen, das die Mitarbeiter ausgebeutet würden und 42 Stunden arbeiten müssten, dann würdest Du doch wohl sagen : Hey, das war “gestern”, jetzt sieht es aber so und so aus.
    Wie bespinnert müsste man sein, sich den alten Vertrag wieder zurück zu wünschen.

    Grüße

    Achim

  25. Hallo,

    frei von allen Religionen kann ich nur sagen - weg mit dem Gebimmel und weg mit dem Gebrüll - beides ist für mich nichts weiter als Lärmbelästigung.

    Wenn morgen in meiner Nachbarschaft eine Moschee gebaut werden sollte, würde ich mich auch dagegen aussprechen - und es wäre mir völlig wurscht, ob Rechtsextreme, Linksextreme, Neonazis oder anderes Gesocks das gerade auch wollen und wir zufällig einer Meinung wären.

    Wenn ein Rechtsextremer sagt, die Erde ist rund, bin ich doch nicht auch rechtsextrem, weil ich das gleiche behaupte, oder?

    MfG
    Boo

  26. lol…..
    Admin löscht den Artikel…wohl einbischen unangenehm mit der realität konfrontiert zu werden!! Ich habe mich natürlich provokant aber kultiviert ausgedrückt..Nun zumindest versteht auch der ungebildete was gemint ist, die mehrdeutungen überlasse ich den Intellektuell stärkeren. Zeigt mir das der Admin meinen gedanken nicht folgen kann und den Inhalt wahrscheinleich anstössig findet..He he..anyway…sorry wollte bestimmt keine kleingeister kränken…thx & cheers
    Selam zultan

  27. @ zultan

    Ich habe mich natürlich provokant aber kultiviert ausgedrückt

    Provokant ja, kultiviert nein, inhaltlich OK aber ausdrucksweise daneben.

  28. @zultan

    ‘n bißchen zu lange an der Wasserpfeife genuckelt?!?

    Gute Besserung!

    MfG
    Boo

  29. lol..

  30. kinder kinder…

  31. Murat sagte

    “Die Türkei hat eben kein “muslimisches” System, sondern ein streng laizistisches. Ist halt knifflig wenn man versucht alle “muslimischen” Staaten über einen Kamm zu scheren.”

    Warum hat die Türkei die
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    unterzeichnet? Laizistisch? Insbesondere Artikel 24?

    Ach geh.

  32. [...] 21.08.97 / CDU: Zwei Parteimitglieder sollen "rechtsradikale" Thesen verbreitet haben CDU-Ortsverband untersttzt rechtsextreme Organisation im Streit um Moschee-Bau JurBlog.de Hitlergruß in Teenagerzeiten kostet einem CSU-Parteimitglied den Job und so weiter und so [...]

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll