Umfrage: Die Integrationspolitik in Deutschland ist…

17. Februar 2008 | Von E. S. | Kategorie: Gesellschaft | 3 Kommentare | Artikel versenden

Die Begriffe Integration und Assimilation haben die Diskussionen der letzten Woche geprägt. Die Rede von Recep Tayyip Erdogan in der KölnArena hat eine bundesweite Empörung ausgelöst und zu heftigen Diskussionen geführt. Auch im JurBlog wurden sehr unterschiedliche Positionen vertreten. Die gesamte Diskussion konzentrierte sich aber auf Migranten oder eben auf den türkischen Premier. Außen vor geblieben ist aber die Integrationspolitik der Bundesregierung, die zweifelsohne einen maßgeblichen Einfluss auf die Integration(sbereitschaft) der Migranten hat. In dieser Woche möchte ich wissen, wie ihr die Integrationspolitik der Bundesregierung beurteilt: Ist sie vertrauenswürdig oder heuchlerisch?

{democracy:11}

Bitte begründen Sie Ihre Auswahl in einem kurzen Kommentar!

Die Top 3 Ergebnisse unserer Umfrage (Welches ist das wichtigste Kriterium für Integration?) aus der vorletzten Woche sahen wie folgt aus:

  • Sprache/Bildung 38%
  • Verfassungs- und Rechtstreue 31%
  • Akzeptanz des Umfeldes in jeder Hinsicht und Rücksichtnahme. Kenntnis der Historie. 11%
  • Einbürgerung 6%
  • Deutsches Umfeld 6%
  • Arbeit 5%
  • Bekleidung 1%
These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die erste Antwort, die mir in den Sinn kam, war eine Frage: welche Integrationspolitik? Rückkehrförderung, Staatsangehörigkeitsrecht, “Zuwanderungs”gesetz, etc. - das ist eine Abschottungs-, aber keine Integrationspolitik.

  2. Oberste Priorität genießt in Deutschland die Abschottungspolitik -Stichwort: Europas Grenzen werden dicht gemacht. Wer dann als Ausländer doch aufgenommen werden muss, das sind ja nur wenige, nämlich einige politische Flüchtlinge und Familienangehörige von Deutschen und hier bereits lebenden Ausländern, und ein paar Hochqualifizierte, der muss, wenn er eingebürgert werden will, nicht nur besser Bescheid wissen über einige spießige Wertvorstellungen, die von den Deutschen mehrheitlich schon gar nicht mehr vertreten werden, sondern muss sie auch noch verinnerlichen, damit er als integriert gilt. Deutschland kennt keine Toleranz gegenüber fremden Kulturen. Es verlangt praktisch eine Assimilation, jedenfalls, wenn der Ausländer hier wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg haben will.

  3. Ich möchte es mit den Worten des Herrn Schäuble wiedergeben.
    ” Die Mehrheit der hier lebenden , aus der Türkei stammenden, sind bereits in der Deutschengeselschafft angekommen und haben sich auch Integriert.
    Die einigen wenigen die es in den letzten Jahrzenten die den Anschluß verpaßt haben und wo wir als Politiker es versäumt haben diese mit zu ziehen stellen ganz klar die Minderheit dar um die wir uns alle heute kümmern müssen.”
    Sonntag abend , Berlin Direkt.

    Es hat mich im ersten moment sehr irritiert das diese Worte von Herrn Schäuble stammen , jedoch ehre dem ehre gebührt.
    Ich denke das diese auch im endeffeckt den Nagel auf den Kopf treffen.

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll