Ein Muslim auf dem Mond?

1. Februar 2007 | Von E. S. | Kategorie: Feuilleton | 7 Kommentare | Artikel versenden

Eine Geschichte über ein Muslim (Neil Armstrong) auf dem Mond von Kadir Yücel:

… der Prediger… erzählte eine Geschichte von Neil Armstrong, dem ersten Menschen auf dem Mond. Er soll nach seiner Mondlandung an einer Messe in Izmir (Türkei) teilgenommen haben. Während seines Aufenthalts soll er den Gebetsruf, der in islamischen Ländern zu den Gebetszeiten gerufen wird, gehört haben. Erstaunt und überrascht über die fremden Klänge und Worte soll er gefragt haben, was dies seien und was sie bedeuten. Die Menschen sollen ihm den Sinn und die Bedeutung des Gebetsrufes erklärt haben. Armstrong soll sich erinnert haben: es sei genau dieselben Worte, die er hörte, als er seinen Fuß zum ersten Mal auf den Mond setzte. Er wurde Muslim! …
Die Geschichte war so toll und gigantisch, dass ich unbedingt wissen musste, ob sie sich tatsächlich so ereignet hat. Neil Armstrong lebte noch! Da fragt man doch ihn höchst persönlich, oder? …

Kadir Yücel hat 1997 mit seinem Schulenglisch Neil Armstrong tatsächlich angeschrieben und nach dem Wahrheitsgehalt der Geschichte gefragt. Das Anschreiben sowie die Antwort des Herrn Armstrong sind im Blog Migrantenkind (Bilddatei) zu lesen. Ich empfehle jedoch die gesamte Geschichte.

Ekrem Senol - Köln,

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Tja, warum sollte diese Geschichte auch wahr sein. Armstrong ist doch auf dem Mond nicht wahnsinnig geworden. Das Gerücht wurde schon 1983 von offizieller Seite dementiert und von Armstrong ebenfalls als unwahr dargestellt. Ich finde es immer wieder interessant, wie solche Gerüchte länger überleben als tatsächliche Geschichten.
    Am besten finde ich, daß genau diese Geschichte auch oftmals von Leuten als Beweis für die Existenz Allahs und die Richtigkeit des Islams zitiert wird, aber schon ein paar Sätze weiter genau von diesen Personen die gesamte Apollomission in Frage gestellt wird, weil man es den Amis ja nicht gönnt.

  2. Allah / Islam braucht nicht Neil Armstrong und seine Geschichte.
    ABER JEDER MENSCH BRAUCHT ALLAH und Islam!

  3. Es ist doch völlig egal wer auf den Mond geflogen ist!
    Man hätte jeden der körperlich geeignet ist dort hochschicken können.

    Die Leistung hat nicht Armstrong erbracht sondern die Ingenieure & Techniker die dies ermöglicht haben (wo kamen die doch gleich her?)!!

    Ein Gott oder eine Religion haben damit wenig zu tun…

    Diesse Mission hat auch irgendwie keinen tieferen Sinn gehabt, außer ein bisschen Imponiergehabe gegenüber den Russen. -> Schade um das viele Geld.

  4. ich und mein freund oliver

    sind der meinung das neil armstrong klänge aus dem boden kommen

    neil armstrong hatte vileicht diese kkänge gehört aber doch sind wir der meinung und es ist auch wissenschaftlich bewwsien das der mond klänge gibt wie wen ein mensch schreit odr so

    ich denke neil armstrong ist für gar nicht`s (religion)

    ich und mein freund möchten auch astronauten werden

    aber ich denke neil armstrong

    zerbrach der film ihm kopf

  5. @ Volker:

    ist jetzt neil armstrong ein muslem odr ein krist ??????

  6. Neil Armstrong ist kein Muslim.

    Im März 1983 hatte das United States State Department eine Nachricht an alle Konsulate und Botschaften in islamischen Ländern geschickt, die dieser “urban legend” aufgesessen waren.

    Ob er Christ ist, ist mir nicht bekannt.

    Erstaunlich für mich ist, dass vielen berühmten Leuten ständig nachgesagt wird, sie wären zum Islam konvertiert. Wunschdenken?

  7. hallo
    okay ich habe eine idee hier guckt euch das mall an okay http://www.dailymotion.com/video/x5ae2e_miracle-on-mars_tech

    aber bite biss zum schluss und wenn das auch eine lüge ist geht einfach auf google earth und guckt da.

    mfg

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll