27. Internationale Nasreddin Hoca Karikaturen Wettbewerb entschieden

5. August 2007 | Von E. S. | Kategorie: Feuilleton | 2 Kommentare | Artikel versenden

Karikatürcüler DernegiDie vom Karikatürcüler Dernegi (The Association of Cartoonist in Turkey) seit 1975 veranstaltete internationale Nasreddin Hoca Karikaturen Wettbewerb ist entschieden. Gewonnen hat Nikitin Igor. Damit geht der Preis nach 13 Jahre erneut nach Russland. Bisherige Gewinner stammen aus Frankreich, ehem. Jugoslawien, Türkei, Iran, Mazedonien, China, Bulgarien, Israel und Polen. In diesem Jahr nahmen 1055 Künstler aus 63 Ländern mit insgesamt 2320 Karikaturen teil.

Hier können sie sämtliche Preisträger in den unterschiedlichen Kategorien begutachten. Mein Favorit ist die dritte Karikatur von oben, die mich am meisten an Nasreddin Hoca’s Geschichten erinnert.

Karikatürcüler Dernegi

Karikaturen und Karikaturisten haben in der Türkei einen hohen Beliebheitswert bei allen Altersgruppen und blicken auf eine glorreiche Tradition zurück. Heute haben sämtliche Tageszeitungen ihre Karikaturisten, die mit hohen Ablösesummen hin und her transferiert werden und deren Karikaturen die Titelseiten zieren. Die berühmteste türkische Karikaturenzeitschrift (1972-1989) “Girgir” hat Kultstatus erlangt und war eine Zeit lang mit 500.000 Auflagen die drittgrößte Satiremagazin weltweit.

Über Nasreddin Hoca kann man viel schreiben. Ihn am besten erklären kann man aber mit seinen Geschichten und Witzen. Hier meine zwei lieblingsgeschichten über ihn:

“Du hast Recht”

Als Nasreddin Hoca die Stellung eines Kadi im Dorfe inne hatte, kamen zwei Männer zu ihm nach Hause mit der Bitte, er möge doch eine Streitigkeit zwischen den beiden entscheiden. Nasreddin Hoca bat die Gäste herein und wollte wissen, worum es geht.

Daraufhin übernahm eine der beiden Gästen das Wort und schilderte den Sachverhalt so einseitig und dramatisch wie er nur konnte. Überwältigt von der Dramaturgie des Erzählers entfuhr dem Hoca ein voreiliges: “Sie haben Recht“. Die Ehefrau Nasreddin Hocas, die mit anwesend war, stupste daraufhin den Hoca von der Seite und flüsterte, dass er doch nicht voreilig entscheiden könne, ohne auch mal den anderen zu Wort kommen zu lassen.

Nickend forderte Nasreddin Hoca daraufhin den anderen auf, das ganze mal seiner Sicht zu schildern. Auch er erzählte die Geschichte höchst einseitig und umso dramatischer, dass Hoca den Tränen nahe war. Und wieder entfuhr dem Hoca ein unüberlegtes: “Sie haben Recht“.

Die Ehefrau Hoca’s stupste daraufhin erneut von der Seite und flüsterte, dass er doch nicht beiden gleichzeitig Recht geben könne. Schließlich müsse er entscheiden. Daraufhin wandte sich Hoca zu seiner Frau, holte tief Luft und sagte: “Ach Frau, auch du hast Recht“.

“Den Genuss lasse ich mir nicht entgehen”

Eines Tages ging Nasreddin Hoca mit schmerzverzerrtem Gesicht und laut stöhnend am Dorfzentrum vorbei. Durch seine Stellung als Kadi allgemein bekannt, luden die Männer im Cafè den Hoca zu einem Tee ein und fragten, ob er schmerzen hätte. Nasreddin Hoca zeigte daraufhin auf seine Füße und sagte, dass seine Schuhe zu eng wären und überall drückten.

Verwundert fragten die Männer, wieso er sich denn keine passenden Schuhe zulege und schämten sich zugleich in der Annahme, er könne sich keine neuen leisten. Daraufhin erwiderte der Hoca, dass er bewusst zu enge Schuhe trage.

Erstaunt über diese Aussage, wollten die Männer den Grund für die Selbstbestrafung erfahren. Der Hoca wandte sich zu der Runde und sagte mit einem breiten lächeln: “Könnt ihr euch vorstellen, wie gut es tut, wenn ich zu Hause meine Schuhe ausziehe? Den Genuss lasse ich mir nicht entgehen.

Ekrem Senol - Köln, 05.08.2007

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. [...] Interview gefunden über RA-Blog. Bild aus dem 27. internationalen Nasreddin Hoca Karikaturen Wettbewerb Relevante Stichwörter: Art. 1 GG, Grundrechte, Innenministerim, Terrorismus, [...]

  2. [...] Alan Posener einleitet und abschließt, nicht mit einem Rabbiner sondern mit Nasreddin Hodja. Hier meine Version des Witzes. Wie sehr sich die Geschichten aus den unterschiedlichen Kulturkreisen doch ähneln, [...]

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll