Verbesserung der Ausbildungschancen bei Migrantenkindern

18. Januar 2008 | Von E. S. | Kategorie: Gesellschaft | Keine Kommentare | Artikel versenden

In einem Bericht über den Ausbildungsmarkt stellt die Gewerkschaft IG Metall fest, dass Migrantenkinder selbst mit guten Schulabschlüssen „geringere Chancen auf eine qualifizierte Berufsausbildung“ haben. So seien etwa bei Abiturienten die Chancen mit 44 Prozent bei Bewerbern aus Zuwanderungsfamilien gegen 53 Prozent bei Bewerbern ohne Migrationshintergrund ungleich verteilt. Die Staatsministerin Maria Böhmer verspricht indessen eine Reihe von Maßnahmen für die Verbesserung der Ausbildungschancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Die Qualifizierungsinitiative “Aufstieg durch Bildung” der Bundesregierung komme insbesondere jungen Migranten zugute. Die Qualifizierungsinitiative enthalte neben einem Ausbildungsbonus für Arbeitgeber, die einen Jugendlichen einstellen, der sich bereits im Vorjahr oder früher erfolglos beworben hat, auch öffentlichkeitswirksame Informationsveranstaltungen mit Vertretern von Migrantenorganisationen. Auch seien Maßnahmen zur Steigerung der Ausbildungsbereitschaft von Unternehmerinnen und Unternehmern ausländischer Herkunft beschlossen.

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

Keine Kommentare möglich.

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll