Hamburg-Wahl 2008: Drei türkischstämmige im Landesprlament

26. Februar 2008 | Von E. S. | Kategorie: Politik | 5 Kommentare | Artikel versenden

Bei den Bürgerschaftswahlen 2008 in Hamburg haben drei türkischstämmige Kandidaten den Sprung in das Landesparlament geschafft laut vorläufiges amtliches Wahlergebnis. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Aygül Özkan (CDU), Mehmet Yildiz (Die Linke) und Nebahat Güclü (Grüne) und selbstverständlich an alle anderen, die es geschafft haben. Auffällig ist, dass kein türkischstämmiger aus der Liste der SPD den Sprung in das Landesparlament geschafft hat. Immerhin gingen fünf Kandidaten mit der SPD (CDU 5, Grüne 3, Die Linke 8 ) in das Rennen. Das lag aber weniger am Wahlerfolg der SPD als an den Listenplätzen der türkischstämmigen Kandidaten.
Alles in allem kann man aber zufrieden sein mit der Quote von 2,8% türkischstämmigen im Landesparlament, auch wenn der Anteil der türkischstämmigen in der Gesamtbevölkerung Hamurgs mit 4% nicht erreicht ist.

Für die Zukunft bleibt zu hoffen, dass insbesondere Parteien, die häufig auf Stimmenjagd unter türkischstämmigen Wählern gehen, den Kandidaten aus dem Personenkreis auch entsprechend aussichtsreiche Listenplätze vergeben. Besonders bei der Listenplatzvergabe zeigt es sich nämlich, wie ernst es eine Partei meint, wenn es den Wunsch äußert, mehr Migranten als Führungspersönlichkeiten zu sehen. An qualifizierten Migranten mangelt es schließlich nicht.

Menschen wie Aygül Özkan, Mehmet Yildiz oder Nebahat Güclü werden und müssen lebende Vorbilder sein, um den Migranten die Chancen aufzuzeigen, die sie haben, wenn sie sich bemühen. Diese Erkenntnis ist Goldwert, wenn man Menschen antreiben will. Dazu gehört aber auch, dass ihnen eine reale Chance gegeben wird und nicht nur ein aussichtsloses Unterfangen ganz unten in der Parteiliste.

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

5 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Zitat:
    “…müssen lebende Vorbilder sein, um den Migranten die Chancen aufzuzeigen, die sie haben, wenn sie sich bemühen.”

    Sehen Sie E.S., jetzt sind Sie ungewollt mit mir einer Meinung… :-)

    Gruß

  2. @ Boo

    Ich denke, dass wir in vielen Punkten der selben Meinung sind. Die Differenzen entstehen allein dadurch, dass wir die Angelegenheiten aus unterschiedlichen Winkeln betrachten. Würden Sie sich auf meinen und ich mich auf Ihren Standpunkte stellen, würden wir in vielen Punkten zu einem Konsens kommen. Dazu bedarf es aber Bereitschaft.

  3. Genau, alle Migranten müssen sich selbst bemühen, das tun sie aber sehr selten.

  4. Habe mich über den Wahlerfolg der türkischstämmigen Mitbürger/innen sehr gefreut.Und irgendwann werden wir auch eine/n Bundeskanzler der türkischstämmig ist begrüßen.Das sollte unser Ziel für die nächsten 10 Jahre sein.

  5. @Tuna

    Erstmal müssen hier alle Migranten geistig ankommen und sich einleben, dann kann man an weitere Ämter denken, das ist doch nur logisch.

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll