Integrationsminister Armin Laschet: Fremdenfeindlichkeit wird nicht gewinnen

28. Mai 2006 | Von E. S. | Kategorie: Leitartikel | Keine Kommentare | Artikel versenden

Integrationsminister Armin Laschet warnt seine eigene Partei davor, Wahlkämpfe auf dem Rücken von Migranten auszutragen. Zur Integration gebe es keine Alternative, so der CDUler: “Wer soll unsere Renten bezahlen?”

NRW-Integrationsminister Armin Laschet (CDU) rät seiner Partei davon ab, mit populistischen Tönen zur Ausländerpolitik in Wahlkämpfe zu ziehen. “Damit gewinnt man keine Wahlen”, sagt er in einem Gespräch mit der taz. In Nordrhein-Westfalen setze die Union klar auf Integration und die Einwanderungsgesellschaft - schon aus demographischen Gründen gebe es dazu keine Alternative: “Wer soll arbeiten, wenn die Generation der Babyboomer das Rentenalter erreicht hat?”, so Laschet.

Quelle & Volltext: TAZ

Ekrem Senol - Köln, 28.05.2006

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

Keine Kommentare möglich.

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll