ARD- und ZDF-Programm “stärkt Islam-Angst”

3. Februar 2007 | Von E. S. | Kategorie: Feuilleton | 51 Kommentare | Artikel versenden

Das Ergebnis der Erfurter Studie über die Islamberichterstattung bei ARD und ZDF, in der die Forscher 37 Talk- und Magazinsendungen unter die Lupe nahmen, überrascht mich nicht. Schön an dieser Meldung ist nur die Erkenntnis. Hier die Einzelheiten:

In vier von fünf Fällen greifen die Redakteure das Thema Islam erst dann auf, wenn es um Gewalt oder Konflikte geht, zum Beispiel um Terror, Benachteiligung von Frauen, Ehrenmorde, Integrationsprobleme oder religiöse Intoleranz. Neutrale oder positive Berichte machen nur 19 Prozent der Sendungen zum Islam aus. …So werde für Probleme wie innerfamiliäre Gewalt gegen Frauen oder auch den nahöstlichen Terrorismus oft zu pauschal “der Islam” verantwortlich gemacht, obwohl sie viel komplexere Ursachen hätten - etwa patriarchale Familientraditionen und autoritäre Staatsstrukturen. Auf der anderen Seite werde über extremistische Auswüchse in anderen Religionen viel weniger berichtet. (Quelle: Frankfurter Rundschau)

Gerade die öffentlich rechtlichen Sender wären in der Pflicht, möglichst objektiv zu berichten, zumal solche Sendungen auch mit den Rundfunkgebühren der in Deutschland lebenden drei Millionen Muslime mitfinanziert werden.

Ekrem Senol - Köln, 03.02.2007

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Linkarena
  • Technorati
  • Google Bookmarks

51 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. so ist das halt, alles was an den USA nicht passt wird auf bush geschoben, und für alles andere muss eben der Islam herhalten.
    ich glaube negativ-nachrichten (gewalt, zwangsehe usw) verkaufen sich einfach besser als kulturnachrichten…

  2. Sie sagen:”Gerade die öffentlich rechtlichen Sender wären in der Pflicht, möglichst objektiv zu berichten, zumal solche Sendungen auch mit den Rundfunkgebühren der in Deutschland lebenden drei Millionen Muslime mitfinanziert werden.”

    Meiner Meinung nach sind ARD und ZDF tatsächlich nicht objektiv. Der Islam wird in den meisten Fällen verharmlost.
    Man findet in vielen Beiträgen kein Wort über den haßerfüllten Inhalt des so genannten “heiligen Koran”.
    Kein Wort über das gewaltätige Leben und Wirken des selbst ernannten Propheten.
    Kaum in einer Sendung wird die faschistoide und totalitäre Ausrichtung des Islams beschrieben.

    Viel eher sollte sich jeder Mohammedaner mal fragen warum es fast nur negatives über den Islam zu berichten gibt. Vielleicht weil er nicht sehr viel positives zu bieten hat?
    Ich denke, das kommt der Wahrheit dann schon sehr nah.

  3. @ Volker
    Beispiele bitte ?

  4. @Tja Volker

    Befangen zu sein bedeutet noch lange nicht das man alle weis Volker. Es ist nicht zu übersehen das der Populismus gute Arbeit bei Ihnen geleistet hat.

    Erstens: Das wort Mohamedaner, Gewalttätigkeit und Terrorismus exestiert im Wortschatz des Islams nicht.Es gibt keine Mohamedaner sondern den muslim und den nicht muslim. Der begriff “muslimischer Terrorist” ist schon ein widerspruch in sich. Das kämme gleich mit Zucker das nach salz Schmeckt oder einen atheistischer Buddist.

    Zweitens: Sind es die Christen die unheil und Kriege in den Ländern der Welt gebracht haben (geschichtsbücher Aufschlagen und lesen). Befassen Sie sich mal mit dem Ursache-Wirkungsprinzip dann wissen Sie was ich meine. Oder meinen Sie das Balfour Agreement und die problematik in Palastinä ist ein rein arabisches Phänomen. Machen Sie zunächst Ihre Hausaufgaben Herr Volker.

    Drittens: Es genügt nicht einfach ein abschnitt aus dem Quran zu nennen, sondern es gibt gründe für die offenbarung der Suren und es gibt tafsire und hadithe in denen die Suren erklärt weden. Islam heist “sich gott hinzugeben” und nicht das was andere die auch als arabische nichtmuslime zu bezeichnen sind in Nahost oder andere gegenden betreiben.

    Übrigens das ist z.B kein zitat aus dem Koran:
    matthäus 11:34a: Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Das zur redensburger Rede

    Ist George.W.Bush etwa ein Christ oder kann man von Tony Blair behaupten das er ein reräsentant des christlichen Glaubens ist.

    Wissen Sie eigentlich das seit anbeginn das Irakkrieger die dokumentation zivilen Todesopfer seits der USA gar nicht mehr durchgeführt wird. Wissen Sie eigentlich das sich die Anzahl der Todesopfer um mehr als eine halbemillion Todesopfer beläuft.

  5. Beispiele? Bitte, da möchte ich Euch nicht lange auf die Folter spannen:

    Mohammed hat z.B. den jüdischen Stamm der Banu Quraiza fast ausgerottet, nach dem sie sich ergben hatten. Die Frauen wurden zu Sexsklaven gemacht und die Kinder versklavt. Noch in der Nacht, in der er die Männer des Stammes hinrichten ließ, vergewaltigte er eine Frau von diesem Clan.

    Noch ein Beispel:
    Der alseits so gottgefällige Prophet überfiel aus Geldnot schlecht bewaffnete Karavanen und bereicherte sich.

    Noch eins:
    Er ließ Kritiker hinterrücks meucheln, weil er ja ach so erhaben war.

    Noch eins:
    Er vergewaltigte ein (nun streiten sich die Geister ob das arme Mädchen sogar erst 6 Jahre alt war) 9 jähriges Mädchen mit dem Namen Aisha, die er zuvor geheiratet hatte.

    Im übrigen haben nicht die Christen Unheil über die Welt gebracht. So ein Blödsinn. Die Leute in der Welt lebten meist ihren Glauben, bis die Mohammedaner kamen und Kriege und Zerstörung verbreiteten. Was für eine bescheuerte Betrachtung der Geschichte. Schließlich waren es die Mohammedaner die Jahrhundert und Jahrtausend alte Heiligtümer der Juden und Christen plünderten und zerstörten. Sie waren ja schließlich 600 Jahre später.

    Wenn man sich die ganze Offenbarung des Korans anschaut und einigermaßen bei Verstand ist, dann rennt man schreiend weg. Nehmen wir die Sure 111:
    Wie bescheuert muß ein Gott sein, 0,9% seines heiligen Buches der Verfluchung eines Mannes zu widmen, der nichts anderes getan hat als zu sagen: “Hey Mohammed! Du bist ein riesen Spinner. Für Deine hohle Laberei über Allah hast Du uns vor die Tore der Stadt kommen lassen.”
    Das ist diesem erhabenen Wesen, den Allerbamer, den ach so Gerechten 0,9% des Buches wert. Ach Du liebe Güte, ich mach mir bald in die Hose. Das soll ein Gott sein, der so eine Profilneurose besitzt? Lächerlich. Ja, das ist der Koran. Meines erachtens wenig unterhaltsam und voll von wirren Geschichten.

    Abschließend sind Mohammedaner nun mal Mohammedaner, da sie ja den Lehren und dem Vorbild dieses Mannes folgen. Ich nenne Nazis ja auch nicht Übermenschen, weil die es gerne hätten.

  6. Tja Volker

    Wollen Sie Ping Pong spielen ?

    Können Sie nun erklären warum diese Sure offenbart wurde.

    Wohl kaum

    Ich kann wenigsten von mir behaupten das ich mir zumindest mir der Bibel befasst habe.

    Übrigens:

    Wer in eine Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen Werfen. Das grösste Verbrechen an die Menschlichkeit waren die Kreuzzüge. Das grösste Holocaust in der jüdische Geschichte waren die Kreuzzüge. Ich könnte das hier endlos fortführen.

    Gehen Sie in eine Bücherei und leihen Sie sich Geschichtsbücher von 1ten bis zum 5ten Kreuzzug aus. Vieleicht überkommt Sie dann ein gefühl der erkenntniss.

    Und ihre neuauflage der Bibel die sich “Das neue Testament” schreibt ist eine beleidigung des gesunden Menschenverstandes.

    Ich verweise dabei insbesondere auf Ihre Bibel:

    EPHESIANS 4
    4:29 Lasset kein faul Geschwätz aus eurem Munde gehen, sondern was nützlich zur Besserung ist, wo es not tut, daß es holdselig sei zu hören.

    In dem sinne, möge Ihre unwissenheit weiter gedeihen

  7. Viel bleibt hierzu nichts mehr zu sagen ausser sich LAMI an zu schließen .
    Da ja wir hier in Deutschland tagtäglich mit dem Problem der Blutrünstigen Moslems zu tuen haben , können die Deutschen besonders gut darüber berichten .
    An jeder ecke steht ein Moslem mit dem Säbel zwischen den Zähnen und wartet nur darauf einen Christen umzu bringen.
    Also Geschichte lesen ,Kuran zwar kein muß aber hilfreich wenn man daraus zitieren möchte , und dann noch alles in den Zeitlichen abständen klar deffinieren , dann geht es mit den Vorurteilen besser .

  8. Ja ja, da haben wir aber Argumente ins Feld geführt. Zunächst einmal habe ich natürlich nicht die Bibel zitiert, da ich mich als Nichtchrist (für Sie ja noch schlimmer als Andersglaübige) eben nur mit ihr befasse, wenn ich es für nötig halte. Aber genau das halte ich eben nicht für notwendig. Dagegen befasse ich mich wohl oder übel mit dem Koran, da der Islam für mich eine Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung darstellt. Natürlich kenne ich nicht alle Suren auswendig. Es reicht, wenn man sich einige Suren etwas genauer ansieht und einmal schaut was die so inhaltlich zu bieten haben. Außer jeder Menge Wiederholungen und wirren, nur ansatzweise erzählten Geschichten, Verleumdungen gegenüber Andersdenkenden und ständiger Lobhudelei für Allah und seinen Propheten ist da nicht viel drin. Wir können jetzt ein, -wie sagten Sie noch?, Pingpong Spiel anfangen, in dem wir Sure für Sure auseinander nehmen und erläutern wie toll oder wie abstoßend die Botschaft ist, daß halte ich aber für müßig. Ich kann jedem nur empfehlen sich den Koran mal anzusehen um zu begreifen was der Hintergrund dieser Ideologie Islam ist. Von Offenbahrung ist da m.E. nicht viel zu spüren.
    Da Sie allerdings so ein kritischer Geist sind, empfehle ich Ihnen das Buch “Gabriels Einflüsterungen” von Jaya Gopal. Darin befaßt er sich mit dem Islam und faßt die historischen Ereignisse seit der Gründung dieses so genannten Glaubens sehr schön zusammen. Ebenfalls bespricht er darin eine große Auswahl der 114 Suren.
    Zumindest als Einstieg in die Thematik Islam ist das Buch hervorragend geeignet.

    Aber Sie wollten ja wissen warum die Sure Al Masad offenbart wurde. Richtig?
    Kann ich Ihnen sagen: da Ihr Prophet es nicht ertragen konnte, daß ihn der eigene Onkel als Spinner enttarnt hatte und zwar vor allen Leuten. Zu diesem Zeitpunkt war die Position des Mohammeds noch nicht genügend gestärkt, also er hatte sein totalitäres faschistisches Minisystem noch nicht so weit aufgebaut, als daß er Abu Lahab ungestraft und ohne Widerstand aus der Bevölkerung hätte umbringen können.
    Daher war es natürlich klar, daß ihm Allah direkt zur Seite stand und den armen Kerl verfluchte. Natürlich mit Frau, denn ein Narzisst wie Mohammed kann so etwas nur verkraften, wenn er rundum abgerechnet hat.
    Welch erhabene Persönlichkeit der Prophet doch hatte. Keinen wertvolleren Charakter gab es je auf Allahs Erde, bevor sie nicht Mohammed betrat.
    Wissen Sie wie ich ihn heute bezeichnen würde? Ich denke schon, aber ich möchte Ihren Glauben ja nicht beleidigen, von daher erspare ich uns das.

    Ihre ganzen Ausführungen über die Bibel und das Christentum sind hier auch fehl am Platze, da ich als Atheist die falsche Adresse bin. Aber Ihre Reaktion ist ziemlich entlarvend. Wenn man selber nicht mehr weiter weiß, dann zeigt man halt schnell auf die anderen, die ja angeblich noch viel schlimmer sind. Beobachte ich bei Mohammedanern häufig. Zeigt mir aber, daß keine Argumente vorhanden sind.

    Im übrigen halte ich Ihren Verweis auf die Kreuzzüge für ziemlich unreflektiert. Natürlich war das kein Aushängeschild für die christliche Kirche, aber es waren die Reaktionen darauf, daß die Mohammedaner Eroberungsfeldzüge in das so genannte heilige Land unternahmen und mit Gewalt die heiligen Stätten der Juden und Christen plünderten und zerstörten.
    Ihre Argumentation ist ungefähr so, als ob man den Alliierten die Invasion zum Vorwurf machen würde.

    Abschließend möchte ich Ihnen garantieren, daß ich meine Unwissenheit (so nannten Sie es doch, oder?)weiter gedeihen lasse, wenn Sie eine andere Meinung so bezeichnen. Ist auch typisch für Mohammedaner, jeden der Dummheit oder Unwissenheit zu bezichtigen, wenn er es wagt Kritik zu äußern.

  9. Ich muss die Kommentatoren bitten, beleidigende Äußerungen und persönliche Angriffe zu unterlassen. Ich lösche Kommentare ungern.

  10. @ Volker

    Wenn ich solche Aussagen lese, frage ich mich, mit wie viel Haß und Ignoranz Sie erfüllt sind. Woher nehmen Sie sich das Recht so Abwertend über den Islam ( Propheten Muhammad ) zu schreiben? Und aus welchen Absurden Quellen habe Sie die Information das Aischa ( die dritte Frau des Propheten) vergewaltigt wurde? Ich finde es für eine große Freschheit ihre ganzen Kommentare. Ich würde am liebsten noch mehr zu Ihren haßerfüllten Kommentare schreiben und Sie mal Aufkären. Aber auf dieses Niveu laß ich mich nicht runter.
    Ich glaub Sie sind schon genug bestraft mit einer solchen Ansicht!!!

    MfG
    Manuela

  11. Hallo,

    auch wenn mir der Tonfall von Volker ebenfalls zu krass ist, so kann ich ihm inhaltlich fast nur zustimmen. Es ist vieleicht nicht besonders konstruktiv, das in einer so derben Art und Weise zu tun, aber wirklich falsch sind die Informationen nicht !

    Tja Coskun und Ekrem,

    ich habe zu anderen Bloggeinträgen auch schon einige Komentare geschrieben - eigendlich mit ähnlichen Inhalten. Und ich muß Volker auch in einem entscheidenen Punkt recht geben :

    - Die ausweichende Haltung, die ihr gegen Kritik an den Tag legt, ist nicht sehr hilfreich, ehrlich und aufrichtig.

    Es gibt einfach einige Historischen Fakten, die man nicht einfach unter den Teppich kehren kann - und darf. Und das Coskun nicht unbedingt den Koran empfielt um sich über den Islam zu informieren …. hat er Angst, das noch mehr Menschen nachlesen, was da so alles an Fiesigkeiten drinnsteht ?? Erinnert sehr an die Praxis der kath. Kirche. Lest bloß nicht in der Bibel ( keine Übersetztung in Landessprachen ), sonst merkt nch jemand, was die alles an Stuss erzählen.

    Vieleicht hätten Muslime ebenso wie die Kirche sich daum bemühen sollen, eine Übersetzung des Koran in andere Sprachen notfalls mit Gewalt zu verhindern, damit nichts von dem rauskommt, was man zu verbergen sucht. Allerdings ist die Kirche damals auch an dieser Aufgabe gescheitert :-)

    Wäre es nicht vieleicht viel konstruktiver, wenn ihr beiden mal erklärt, was ihr mit den Koranstellen macht, die über Gewalt und / oder Unterdrückung reden … haben die einfach keine Gültigkeit, hat sich der Prophet geirrt, ist das nur geschichtlich zu betrachten - ohne Auswirkungen auf Heute ….. ?

    Ihr wollt doch hier über Islam sprechen, dann tut das doch bitte auch !

    Grüße

    Achim

  12. @Manuela

    Wenn Sie Haß und Ignoranz in meinem Beitrag lesen, dann interpretieren Sie ihn falsch. Ich gebe lediglich historisch allgemein anerkannte Tatsachen wieder. Zugegeben, das tue ich mit meinen eigenen Worten und vielleicht auch etwas barsch, aber es spiegelt leider die historischen Gegebenheiten wieder. Und Ignoranz schon mal gar nicht. Ich werde mich hüten den Islam zu ignorieren. Ich bin der Meinung, und die vertrete ich hier auch ganz offen, daß der Islam eine Bedrohung darstellt, der man jetzt begegnen muß. Der Generation unserer Großeltern hat man zu Recht vorgeworfen, sie hätte die Augen vor der drohenden Katastrophe verschlossen und sie widerstandslos hingenommen. Das werde ich mir nicht vorwerfen lassen.

    Sie fragen nach Aisha? Na dieses arme Mädchen war gerade 9 Jahre als der Prophet die ehelichen Pflichten von ihr einforderte. Das ist unumstritten. Deshalb durfte man auch bis vor kurzem noch 9 jährige Mädchen im Iran heiraten und mit ihnen Geschlechtsverkehr vollziehen. Erst nach drängen internationaler Kreise wurde das Alter auf 11 hoch gesetzt (welch ein Fortschritt).
    Jetzt kann mir niemand allen Ernstes erzählen, daß ein kleines Mädchen freiwillig mit einem über 50jährigen ins Bett steigt. Da war wohl eher etwas Zwang im Spiel. Ich würde das Vergewaltigung nennen.
    Finden Sie immer noch, daß ich beleidigend bin?

    Ach sie fragten noch woher ich mir das Recht nehme so über Mohammed zu schreiben.
    Das nehme ich mir, weil es mir gestattet ist. Das ist meine Meinung von dem werten Herrn und die vertrete ich auch.

  13. @ Volker
    Tja Herr Kollege , auch hier treffen Sie nicht auf freunde.

    Nur mal so am Rande , ist Ihnen mal der Gedanke gekommen das Sie genau so argumentieren ( Intolerant , Beleidigent und Haßerfüllt ) wie die , die Sie verurteilen ?
    Weil ob Cihad oder Demokratie der Schlachtruf heißt , unterm strich unterscheiden Sie sich nicht von diesen Idioten !

  14. Nöö

  15. @ Achim
    Mein Konversationsfreund , ich muß gestehen das ich den Austausch mit Ihnen ein wenig vermißt habe.
    Aber es freut mich sehr das wir mal einen gemeinsamen Nenner gefunden haben.
    Die ausdrucksform von Volker nicht zu verurteilen wäre schon fahrlässig.

    Keine angst ich werde mich gerne Ihrer annehmen .
    Achim morgen früh bekommen Sie die erwateten Antworten

  16. Lieber Volker

    Es soll Menschen geben die Ihren eigenen Hass nichtmals erkennen würden, selbst wenn er auf deren stirn Tätowiert wäre. Sie gehören doch nicht zu denen oder ? Sie bestätigen ohnehin nur das was schon offensichtlich ist und all bekannt ist.

    Der Braten wurde schon gerochen Volker.

    Dann Waschen Sie mal weiter Ihre schmutzige wäsche auf kosten anderer, denn was anderes sagen Ihre äusserungen nicht aus.

    Im ernst Sie amüsieren mich , anderesseits unterfordern Sie mich mit Ihrem eintönigen Interlekt.

    Jedenfalls frage ich mich waram ein Kaninchen als wiederkäuer in der Bibel genannt wird. Können Sie mir darauf eine plausible Antwort geben.

    Übrigens Ihre Buchempfehlungen sind eher für populismus Opfer bestimmt, die feder aus dem jener Schund stammt, ist unter der kategorie opportunistische Volksverblödung einzustufen.

    Mir tut es jedenfalls Leid, das Sie der Volksverblödung schon zu opfer gefallen sind.

    Jedenfalls können Sie ruhig weiter machen mit Ihren Verunglimpfungen, mir brechen Sie jedenfalls keine zacken von der religiösen Krone ab.

  17. @ Achim
    Mein Unmwissen stützt sich auf meine Moslemische Erziehung.
    Das heißt das ich unzählige male in der Mosche zu gebeten war oder diverse andere Moslemische Rituale mit gemacht bzw. durchgeführt habe.
    Außerdem habe ich bei den Predigten des Hocas immer auch zu gehört.
    Diese haben aus diversen Suren aus dem Kuran zitiert und die zusammenhänge erläutert und immer wieder ermahnend den finger gehoben um von fehl interpretationen abstand zu halten.
    Im klartext wurde mir , wie auch vielen anderen Moslems, der Islam als eine Friedliche und Soziale Religion erklärt.
    Wobei erklärt wurde mit greifbaren Beispielen.
    Waren Sie schon mal in einer Mosche und habe an einem Gebet bzw. einer Predigt teilgenommen?
    Das mit meiner Persönlichen unwissenheit war nicht ironisch gemeint.
    Da ich nicht mir die Aroganz anmaße , auch wenn es meine eigene Religion ist , über allwissen zu verfügen.
    Bei den Türken sagt man :
    Nicht zu wissen ist keine Schande nicht zu lernen ist eine Schande.
    Also , was wollen Sie jetzt genau wissen?

  18. @Lami

    Ich kann nur auf meinen Kommentar bezüglich anderer Meinung verweisen.
    Sobald sich jemand mit dem Islam beschäftigt und die wahre Natur beschreibt und auch zu seiner Meinung steht, dann ist er schon verblödet, oder ist einfach strukturiert.
    Aber dann bringen sie doch Argumente, die diese verblödeten und einfach struktuierten Kommentare widerlegen. Ich unterfordere Sie doch. Also los, einfach ein paar Argumente.
    Ahh, ich vergaß. Der Hase in der Bibel. Ja, ich bin überzeugt und werde heute noch Mohammedaner.
    Wenn Sie einigermaßen ordentlich meinen Beitrag gelesen hätten, dann hätten Sie bemerkt, daß ich kein Christ bin. Ich finde die Bibel auch ziemlich bescheuert. Aber sie ist eben nicht so haßerfüllt und so voller Menschenverachtung wie der Koran. Also mit anderen Worten im Moment keine Bedrohung.
    Im übrigen Hasse ich die Mohammedaner nicht,da die meisten selbst Opfer sind. Mir ist bewußt, daß es für die meisten keine freie Wahl im Glauben gibt und daß diese Leute den ganzen Kram mitmachen, weil sie nicht anders können. Warum sollte ich sie dann hassen. Oft bemerkr ich, daß die meisten Ihrer Glaubensbrüder und Schwestern so gut wie nichts über Mohammed und sein wahres Leben wissen. Wenn ich ihnen erzähle was für ein Räuberhauptmann (Wir erinnern uns: schlecht bewaffnete Karavanen) er war und wie es sich mit Aisha wirklich verhielt, dann sind sie tatsächlich schockiert. Vielleicht schaffe ich es ja und ein paar der armen Leute ziehen einen Schlußstrich unter dem Islam. Denn die Ideologie Islam ist für mich ähnlich gestrickt wie andere Ideologien aus unserer Vergangenheit. Und genau so versuche ich damit umzugehen. Ist doch in Ordnung, oder? Hat für mich nichts mit Haß zu tun. Aber vielleicht schauen Sie mal in den Spiegel und betrachten ein wenig intensiver Ihre Stirn-

    Und steht da etwas eintätowiert?

  19. @Volker
    Wo haben Sie eigentlich Ihre Bildung bezogen? Es gibt keine Mohammedaner. Es heißt Muslime, im Notfall wäre auch Moslems noch verständlich, aber Mohammedaner gibt es definitiv nicht.
    Wenn Sie Ihr restliches Wissen über den Islam aus den gleichen Quellen bezogen haben, sollten Sie sich weitere Diskussionen ersparen, sofern Sie sich nicht weiter selbst bloßstellen wollen.

  20. @Farlion
    Ihnen sollte bekannt sein, daß die Bezeichnung Mohammedaner in der deutschen Sprache durchaus die legitime und richtige Bezeichnung ist. Natürlich wird sie von Mohammedanern nicht gerne gehört, weil sie ziemlich deutlich macht, daß sie der Glaubenslehre Mohammeds folgen und ihm versuchen nachzueifern. Also halten Sie Sich nicht am Begriff Mohammedaner auf. Das sind nur Nebensächlichkeiten. Nehmen Sie zum Thema Stellung. Kommen Sie nicht immer mit der gleichen Leier: Ich bin dumm und ungebildet, habe vom Thema keine Ahnung und bin von den Medien und den Rest der Welt manipuliert.
    Na dann wird es doch ein leichtes für Sie sein mich mit Argumenten zu überzeugen. Da kommt aber komischerweise nicht viel. Das mich das stutzig macht ist Ihnen doch auch verständlich. Sie haben doch angeblich alle die göttliche Botschaft und Offenbarung mit Löffeln gefressen, oder? Da kann man mich dummen ungläubigen Narren doch leicht mit Worten schlagen.

  21. @ Farlion
    Es gibt viele Bücher zum Islam und auch zum Christentum. In aller Welt und in vielen Sprachen. Es gibt solche und solche. Es gibt Bücher, in denen alles schlecht oder schön gemacht wird. Und es gibt Menschen, die nur “solche” Bücher lesen und die “solchen” außen vor lassen.

    Vergleichbar ist das mit juristischen Lehrbüchern. Es gibt einige Strafrechtsprofessoren, die stets abwägige Mindermeinungen vertreten und diese in ihren Büchern Seitenlang mit Argumenten untermauern und die Gegenpositionen nicht ausreichend würdigen. Kauft sich der Student solch ein Buch und lernt daraus, so kann er sich u.U. mal eine schlechte Bewertung einhandeln.

    Das bedeutet nicht, dass der Student blöd ist. Hätte er das richtige Buch erwischt, in der alle Ansichten dargelegt sind, hätte er auch die Chance gehabt, zwischen den Ansichten abzuwägen und das plausiebelste herauszusuchen. Was man dem Studenten vorwerfen kann ist, dass er nicht wissenschaftlich gearbeitet hat. Und Theologie ist nun mal eine Wissenschaft.

    Mich beeindrucken solche Ausführungen nicht, da ich stets an das Gute in jeder Religion glaube und gelernt habe, es zu respektieren.

    Farlion, es gibt ein türkisches Sprichwort, der in etwa folgendes besagt: “Tochter, ich sage es dir, damit es meine Schwiegertochter hört.”
    In diesem Sinne: Farlion, du bist die “Tochter”, Volker die “Schwiegertochter”. Im übertragenen Sinne natürlich ;)

  22. Darf ich mir das mit der Schwiegertochter noch mal in Ruhe überlegen?
    Der Gedanke macht mir ein wenig Angst. Ich hoffe Sie haben keine all zu konkreten Pläne.

  23. @ Volker
    Haben Sie eine Ahnung, warum Ihre letzten beiden Kommentare vom Spamschutz blockiert wurden und von mir manuell freigegeben werden mussten?

  24. Ich denke mal, damit Sie den Inhalt vor der Veröffentlichung einsehen können, ansonsten wäre es wohl eher sinnlos.

  25. @ Volker
    Das ist mir schon klar! Nur seltsam, dass alle anderen Kommentare nicht als Spam eingestuft werden und sofort veröffentlicht werden. Nur ihre bleiben hängen :(

  26. Na und? Was wollen Sie mir denn nun damit sagen? Oder wollten Sie nur mal so erwähnen, daß ich die zweifelhafte Ehre genieße, daß Sie meine Texte vorher lesen möchten, weil diese Sie so fesseln?
    Bestimmt nicht.
    Also immer raus mit der Sprache.

  27. @ Volker
    Dann möchte ich mal auch in die Reihe der Stellen,die den Islam,etwas gutes anerkennen.
    Sie gehen hier wie die Axt im Walde vor.
    Beleidigen kommentieren äußerst Agressiv , behaupten das Ihr Wissen über dem der anderen Steht und das alle das auch Glauben sollen , aber selber nicht den Aspekt der anderen nur mal in erwähgung ziehen.
    Darüber hinaus erdreißten Sie sich noch von allen beteiligiten Vernüftige Argumente zu erwarten was von Ihnen bis jetzt noch nicht zu lesen war.
    Wenn Sie doch der Retter der Demokratie sind wieso deffinieren Sie Demokratie nicht mal für sich .
    Dann wüßten Sie was Disskusion zu bedeuten hat.
    Und wenn Ihnen das auch nicht zusagen sollte dann seien Sie doch mutuig , gehen auf die Strasse und erzählen einem Moslem Ihre ansicht von Angesicht zu Angesicht.
    Spätestens da ist es vorbei mit Ihrem Heldenmut.

    Also eine Vernünftige Disskusuíon gerne , auch Kritik, aber alles nach Knigges manieren.

  28. @Coskun
    Ich beleidige hier keineswegs. Wenn Sie es als beleidigend erleben, wenn ich allgemein ennerkannte historische Wahrheiten wiedergebe, dann fällt das vielleicht unter die Kategorie beleidigende Tatsachen, aber dafür kann ich nichts.
    Was die Argumente angeht, da bin ich aber ganz anderer Meinung. Ich bediene mich nicht der Floskeln: “Du bist ungebildet und voller Haß. Du kapierst gar nichts. Du hast keine Bildung. Du amüsierst mich”, oder? Dann schauen Sie Sich mal Ihre Antworten und die Ihrer Mitstreiter an. Da finde ich nur diese Äußerungen und kein einziges Argument. Also ruhig mal bei den Tatsachen bleiben.
    Mir ist klar, daß ich mir durch meine sehr offene Art mit dem Islam umzugehen nicht nur Freunde mache. Aber darum geht es nicht. Ich befaße mich seit Jahren mit dem Islam und je tiefer ich eindringe, um so mehr wird mir klar welch bedrohliches Potential er hat. Das vertrete ich auch Auge in Auge mit einem Gläubigen. Da habe ich kein Problem mit und schon öfter praktiziert. Es gibt nur Probleme, sobald mehr als ein Mohammedaner anwesend ist, da dann das totalitäre Element des Islams greift. Dann ist keine Diskussion mehr möglich.
    Stichwort Diskussion:
    Lüge ich? Ist das Leben des Mohammed anders verlaufen? War er eigentlich in Wirklichkeit ein friedfertiger Mensch der keiner Fliege etwas zu Leide tat und ich denke mir das alles nur aus? Wie war es denn nun wirklich mit Aisha? War sie schon 20 und ich lüge abermals?
    Was war mit Abu Lahab? War das ein Verbrecher, der kleine Kinder gefressen hat, oder warum hat er seine eigene Sure bekommen?

    Das Problem das Sie haben, ist daß Sie Ihren Glauben nicht hinterfragen dürfen. Das ist ziemlich schade, denn aus genau dem Grunde hat sich der Islam seit Jahrhunderten kein Stück weiter entwickelt. Wenn Sie es weiter so betreiben, dann habe ich auch nicht die geringste Hoffnung, daß da noch was kommt.

  29. @ Volker

    Ich denke doch das es jedem Menschen frei gestellt ist für welche Religion er oder sie sich entscheidet. Und wie er oder sie damit am besten in seinem/ihrem Leben damit umgeht. Ich glaube das Sie jede Religion egal welche wenn wir sie genauer wie sie es tuen, unter die Lupe nehmen, müssten wir alle Angst haben.
    Die Christen hatten Angst vor den sogenannten Hexen und verbrannten sie! Wie viele Frauen wurden getötet, weil die Kirche ihre Heilmethoden für Hexereien ansah. Es wurden ganze Stammbäume vernichtet, ausgerottet und das geschah im Zeichen der Kirche. Wie viele Kinder ( Mädchen) wurden die auch im Alter von Aischa waren verkauft und verheiratet. Wissen sie, die Christen können sich nicht rein waschen.
    In Indien werden junge Frauen an ältere Herren verscherbelt. Und wenn dieser ältere Herr stirbt wird die junge Frau, die noch ihr ganzes Leben vor sich hat, lebendig mit ihrem verstorbenen Mann auf einem Scheiterhaufen verbrannt.Diese Witwen Verbrennung ist seid Jahren verboten wird aber trotzallem noch vollzogen. Damit die Frau ihren verstorben Mann in das Reich der Toten begleitet.
    Was ist das denn in ihren Augen? Es sind keine Moslems auch keine Christen. Ich möchte damit sagen, das es auf unsere Welt soviele Religion gibt die in meinen Augen viel schlimmere Bräuche haben.
    Ich möchte noch etwas zu Aischa, die dritte Frau des Propheten Muhammad sagen.
    Aischa war nach Khadidscha ( die erste Frau des Propheten mit ihr war er 24 Jahre verheiratet) die vom Propheten am meist geliebte Frau.
    Ich frage sie, wenn dieses, junge Mädchen, von ihm vergewaltigt wurde!? Warum ist sie, die jenige Person die die meisten Prophetenworte überliefert hat. Auch wenn es damals Irrtümer gab gegenüber dem damaligen regierenden Khalifen stellte sie diese klar und nahm am politischen Leben teil. Und stärkte dem Propheten den Rücken?? Macht das eine vergewaltigte Frau?
    Der Prophet war Dreizehnmal verheiratet diese Ehen wurden geschlossen, weil die Ehen mit Witwen und Geschiedenen und mit Aischa ihre Ehrung und Schutz für sie und ihre Kinder waren. Seine Heiraten stärkte Freundeskreise und halfen ihm Feindschaften zu überwinden. Er hat sich nicht schlecht Verhalten seinen Ehefrauen gegenüber.

    MfG

  30. @ Volker
    >>
    Das Problem das Sie haben, ist daß Sie Ihren Glauben nicht hinterfragen dürfen. Das ist ziemlich schade, denn aus genau dem Grunde hat sich der Islam seit Jahrhunderten kein Stück weiter entwickelt. Wenn Sie es weiter so betreiben, dann habe ich auch nicht die geringste Hoffnung, daß da noch was kommt.

  31. @ Volker

    Der Islam ist Zeitlos (vergangenheit,gegenwart und zukunft) und bedarf keiner erneuerung.

    Leute gibts

  32. @Coskun

    “Also , was wollen Sie jetzt genau wissen?”

    Eigendlich habe ich nun schon einige Male sehr konkrete Fragen gestellt…. wie soll ich denn diese Fragen formulieren, damit Sie sie auch vertehen und beantworten können ? Aber ich kann es ja gerne nocheinmal zum wiederholten mal probieren :

    Frage 1:

    - Der Qur´an lässt sich recht offensichtlich in zwei Teile aufteilen, den mekkanischen und den medinischen Teil. Wie handhaben Sie die Wiedersprüche, die sich daraus ergeben ?

    Frage 2:

    - Nach der freidlichen Zeit in Mekka begann für den Islam in Medina die gewalttätige politische Zeit, die meiner Meinung nach bis heute angehalten hat - wo möglich. Den medinischen Qur´an Suren zufolge sind solche Gewaltanwendungen legitim !
    Was machen Sie mit der Gewalt, die der Qur´an, neben den friedlichen Versen, vorschreibt ?

    Später vieleicht mehr …

    Grüße

    Achim

  33. @Manuela

    Hallo,

    Ich würde auch gerne mal auf einige Dinge eingehen, die Du geschrieben hast.

    “Ich denke doch das es jedem Menschen frei gestellt ist für welche Religion er oder sie sich entscheidet.”

    …gestellt sein sollte ! Erstens gibt es dieses Recht in vielen Ländern dieser Erde nicht, und zweitens ist es vielen Religionen ebenso fremd ! Das gilt sicherlich nicht nur für den Islam, aber eben auch. Und so wie früher die Katholische Kirche Häretiker verbrannt hat, so schlagen heute Muslime ihre Nachbarn, Familienmittglieder … tot, wenn sie vom Islam “abfallen”. Und wenn man zurecht die Handhabung der Kriche in diesem Fall anklagt, kann man NICHT gleichzeitig das gleiche UNRECHT im Islam damit entschuldigen !!!!!

    “Und wie er oder sie damit am besten in seinem/ihrem Leben damit umgeht.”

    Das hört sich auch ganz nett an, aber ist das so ?? Natürlich kann ich nur das glauben, was ich für richtig erachte. Wenn ich mich aber einer bestimmten Glaubensgemeinschaft zugehörig fühle, dann sollte ich auch in der Lage sein, die Glaubensgrundsätze für mich zu akzeptieren. Sonst habe ich eine ganz eigene Religion geschaffen, eine Art Bausatz, wo ich mir alles selber so zusammenbastel, wie es mir passt. Das ist meiner Meinung nach legitim, nur sollte man dann auch so konsequnet sein, und das auch so propagieren und sich auch dementsprechend benennen.

    Ein Moslem der nicht an den Qur´an und den Propheten glaubt, ist meiner Meinung nach kein Moslem.
    Ein Mormone, der nicht an den Propheten und das Buch Mormon glaubt, ist meiner Meinung nach kein Mormone.
    Ein Christ, der nicht an den Christus ( Jesus ) glaubt, ist meiner Meinung nach kein Christ.

    Das sind ja von mir aus alles nette Menschen, aber dann sollen sie sich auch die Mühe machen, und ihrer eigenen Religion, ihrem eigenen Glauben auch einen eigenen Namen geben !

    Grüße

    Achim

  34. Frage 1:

    - Der Qur´an lässt sich recht offensichtlich in zwei Teile aufteilen, den mekkanischen und den medinischen Teil. Wie handhaben Sie die Wiedersprüche, die sich daraus ergeben

    Ich würde diese zwei standpunkte im Kuran nicht als wiedersprüchlich betrachten wie Sie es tuen.
    Wie auch heute jeder beurteilen kann ist das leben unterschiedlich mit höhen und tiefen.
    Diese Umstände zwingen Menschen heute noch zu Unterschiedlichen Reaktionen.
    Damals war alles nur etwas extremer.
    Hz . Mohammed war kein Blinder der nur von lieben und schön wetter gesprochen hat.
    Die zeit in Medina hat Ihm auch die Kehrseite der Medailie gezeigt.

    Frage 2:

    - Nach der freidlichen Zeit in Mekka begann für den Islam in Medina die gewalttätige politische Zeit, die meiner Meinung nach bis heute angehalten hat - wo möglich. Den medinischen Qur´an Suren zufolge sind solche Gewaltanwendungen legitim !
    Was machen Sie mit der Gewalt, die der Qur´an, neben den friedlichen Versen, vorschreibt ?

    Der Kuran schreibt keine Gewalt , so wie Sie es meinen,
    klar vor.
    Er legitimiert die Selbstverteidigung , das zwar auf ziemilich blutige art, aber auf Verteidigung ausgerichtet.
    Die Menschen die die Zeit des Prophetetn aus der Zeit von Medina noch ausleben , sind einzelpersonen.
    Diese machen nicht die Mehrheitlich friedlichen Moslems aus.
    Sie haben nicht das Recht eine Religion oder alle Moslems da über einene Kamm zu ziehen.
    Genau so wenig wie ich das Recht habe über die Deutschen als Nazis her zu ziehen weil einigige Idioten mit haßparollen durch die Strassen ziehen.
    Die Geschichtliche nähe , wäre nämlich näher als die vom Islam.

  35. Hallo Coskun,

    “Ich würde diese zwei standpunkte im Kuran nicht als wiedersprüchlich betrachten wie Sie es tuen.
    Wie auch heute jeder beurteilen kann ist das leben unterschiedlich mit höhen und tiefen.”

    DAS PROBLEM ist ja nur, das es bei den Wiedersprüchen im Qur´an nicht um Höhen und Tiefen geht, sondern darum, wie ich den Glauben lebe und weitergebe. In Mekka behauptete Mohammed noch ( und damit auch Allah ) : Es gibt keinen Zwang in der Religion. - Was viele heute so interpretieren, das es soetwas wie Religionsfreiheit im Islam gebe …. In Medina änderte Mohammed dann seine Meinung ( und damit auch Allah ) und er befahl : Kämpft bis alle Menschen der einen wahren Religion angehören !
    Wenn Du darin keinen Wiederspruch entdecken kannst, dann weiß ich es auch nicht ….

    “Diese Umstände zwingen Menschen heute noch zu Unterschiedlichen Reaktionen.”

    Tja, und genau deshalb zweifel ich an der Göttlichkeit des Qur´an ! Was soll das für ein Gott sein, der seine Grundsätze den unterschiedlichen Umständen seines Propheten anpasst ?!?!
    Nehmen wir doch mal neben der Gewalt ein anderes Thema als Beispile hinzu. Die Frau von Mohammeds Neffen gefiel dem Propheten ungemein. Nun konnte der Prophet schlecht seinen Neffen totschlagen um an dessen Frau zu gelangen. Daher entschied sich Allah und offenbarte seinem Propheten, das es dieser Frau erlaubt sei ( gegen die sonst geltene Regel ) sich von ihrem Mann scheiden zu lassen ( das dürfen sonst nur die Männer ).
    Diese “göttliche” Offenbarung ermöglichte dann dem Propheten die nun EX Frau seines Neffen zu ehelichen … ein Schelm der böses dabei denkt !

    “Der Kuran schreibt keine Gewalt , so wie Sie es meinen, klar vor.”

    Das tut er sehrwohl, und auch an vielen Stellen ! Einige meinen heute zwar, man könne diese Stellen auch entschärfent interpretieren - nur decken sie sich dann nicht mehr mit dem Leben des Propheten, der die Verse so gelebt hat, wie sie eigendlich da stehen.
    Und ich denke, das man den Qur´an nicht losgelöst vom Leben des Propheten beurteilen und auslegen darf / kann !!!

    “Er legitimiert die Selbstverteidigung , das zwar auf ziemilich blutige art, aber auf Verteidigung ausgerichtet.”

    Das ist, mit Verlaub, dummes Zeug. Der Islam hat sich seid der Zeit in Medina durch Feldzüge, Überfälle, Eroberungen ausgebreitet und tut dies bis heute !
    “Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen - von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.” Sura 9;29

    “Sie haben nicht das Recht eine Religion oder alle Moslems da über einene Kamm zu ziehen.”

    Ich habe das schon einmal geschrieben, wiederhole es aber gerne noch einmal ! Ich urteile nicht über einen Moslem ! Ein Moslem ist für mich in erter Linie ein Mensch ! Und was und wie er glaubt ist seine eigene Sache. Wenn er meint, er könne sich aus dem Islam eine friedliche Religion basteln, dann bitte, ich kann damit leben.
    Aber es steht mir durchaus zu und frei, mich mit einer Ideologie zu beschäftigen und meine Meinung dazu zu bilden ! Und ich tue da nicht anhand einzelner angeblicher Mitglieder der Ideologie / Religion, sondern ich prüfe die Grundlage - in diesem Fall den Qur´an und das Leben des Mohammed. Daraus ergibt sich für mich ein durchaus stimmiges aber halt NICHT friedfertiges Bild ! Das ist meine Meinung - die ich vertreten darf, die ich diskutieren darf, die ich aber keinem aufzwinge !

    Wenn Du eine andere Auffassung vom Islam hast, dann bitte. Du bist bestimmt ein netter Kerl, und von mir aus können wir auch ein Bier zusammen trinken gehen ….

    “Genau so wenig wie ich das Recht habe über die Deutschen als Nazis her zu ziehen weil einigige Idioten mit haßparollen durch die Strassen ziehen.”

    Dazu hättest Du wirklich kein Recht, denn es gibt KEINE Grundlage ( gedankliche / schriftliche ) fürs “deutsch sein”, die Nationalsozialismus und oder Haßparolen vorschreiben ! Nebenbei ist “deutsch” eine Nationalität und keine Ideologie oder Religion !

    “Die Geschichtliche nähe , wäre nämlich näher als die vom Islam.”

    Auf die geschichtliche Nähe vom deutschen Nationalsozialismu und dem Islam können wir auch gerne eingehen - aber ich vermute mal, das Du das nicht wirklich möchtest :-) Aber als kleines Beispiel vorweg : Es gab ZWEI muslimische WaffenSS Divisionen !

    Grüße

    Achim

  36. @achim

    Wie soll man nun über Jesus bzw. Gott urteilen bei all den biblischen Widersprüchen.

    z.B.

    Zitat:
    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.

    Teil: Neues Testament
    Buch/Brief:
    Autor: Matthäus
    Kapitel: 010
    Vers: 034

    Zitat:
    Da sprach Jesus zu ihm: Stecke das Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.

    Teil: Neues Testament
    Buch/Brief:
    Autor: Matthäus
    Kapitel: 026
    Vers: 052

    Welche Grundsätze hatte nun Jesus.

    Wir können nur über jeden Menschen und seine Taten einzeln urteilen.

  37. @ Volker

    meine Güte, bist Du hasserfüllt. Das Studium der Bibel täte Dir sicherlich gut.

    Aber mit der Nächstenliebe hast Du es ja nicht so.

    Nur als Schlussbemerkung, in der Bibel, hier das AT fließt Blut im Strömen.

    Und zu Gottes Profilneurosen, müßte man sich fragen, wie schräg ist einer drauf der einen anderen dazu zwingen will seinen eigenen Sohn zu opfern.

  38. Hallo Li,

    “Welche Grundsätze hatte nun Jesus. ”

    Ist das eine ernst gemeinte Frage ? Wenn Du doch eine Bibel hast, und darin ließt, dann müsstest Du Dir diese Frage doch eigendlich selber beantworten können !
    Im übrigen ist der von Dir konstruierte Wiederspruch keiner, ließ einfach mal weiter ….

    “Und zu Gottes Profilneurosen, müßte man sich fragen, wie schräg ist einer drauf der einen anderen dazu zwingen will seinen eigenen Sohn zu opfern.”

    ???

    Grüße

    Achim

  39. @ Achim

    Aaah. Ein schöner Lernerfolg. Achim lernt differenzieren.

    Und nun auch bei den anderen.

    zum ???.

    Opfer Abrahams (wie er seinen Sohn Isaak schlachten wollte) aus dem Buch Genesis nach Luther (oder auch 1 Mose 22)

    Wenn man als Christ über den Koran urteilt, sollte man sich doch ein wenig in der Bibel auskennen.

  40. “Aaah. Ein schöner Lernerfolg. Achim lernt differenzieren.”

    Vielen Dank für das Kompliment, ich lerne auch gerne - allerdings ist mir nicht ganz klar, wo ich etwas undifferenziertes geschrieben haben soll ! Vieleicht bist Du ja so nett, und erklärst das mal genauer ?!

    “Opfer Abrahams (wie er seinen Sohn Isaak schlachten wollte) aus dem Buch Genesis nach Luther (oder auch 1 Mose 22)

    Wenn man als Christ über den Koran urteilt, sollte man sich doch ein wenig in der Bibel auskennen.”

    Wahr gesprochen - man sollte sich auskennen :-)
    Die Geschichte ist mir durchaus bekannt, aber ich habe da ein paar Hinweise für Dich.
    1. Diese Geschichte hat keinen Einfluss ( direkt ) auf die christliche Lehre.
    2. Es handelte sich nicht um eine wirkliche Forderung, denn sonst hätte Abraham den Isaak wohl wirklich opfern müssen - soweit wollte Gott es aber nicht kommen lassen. In sofern handelte es sich vieleicht um eine etwas makabere Prüfung, aber nicht um eine ernsthafte Forderung. Im Rest des AT ist es auch recht deutlich, das Gott Menschopfer verbietet - und der Gott der Bibel ist da wesentlich konsequenter als der Gott des Qur´an.
    3. Gibt es diese Geschichte nicht nur in der jüdischen und in der christlichen Bibel, sondern auch im Qur´an, nur das die Akteure hier abgeändert worden sind …. aus Abraham wurde Ibrahim, tja und der Sohn wird glaube ich gar nicht namentlich erwähnt, es wird aber oft behauptet es hätte sich um Ismael gehandelt.

    Die Geschichte umzudichten scheint eine besondere Spezialität von Muslimen zu sein ….

    Grüße

    Achim

  41. @ Achim

    zu 1.

    so,so die Geschichte mit Abraham hat keinen Einfluß auf die christliche Lehre und ist bedeutungslos, dann können wir sie ja aus der Bibel streichen.

    zu 2

    Du bist ein Erleuchteter und weißt mit absoluter Gewissheit was Gott wirklich will bzw. wollte.

    Dann bist Du entschieden weiter als der Papst und solltest Dich um seinen Posten bewerben.

    zu 3

    Bravo scharfsinnig erkannt: Folge alle beten zum gleichen Gott.

    Fazit:

    Wenn zwei das Gleiche tun, nämlich Textpassagen aus dem Kontext reißen, ist es nicht das Selbe.

    Kann ich Dich und Deine Statements dann noch ernst nehmen? nein.

    Abschließend zu Deinen neuerlichen Vorurteilen ich bin weder Christ noch Moslem aber gerne jemand mit profunder und vorurteilsfreier Sachkenntnis, dass gibts auch noch außerhalb von schwarz und weiß.

  42. @Li,

    tja, wenn Du doch ein Mensch bist mit profunden und vorurteilsfreien Sachkenntnisen, dann kannst Du uns / mir ja bestimmt erklären, was denn wirklich Bedeutung hat in der christlichen Lehre - vieleicht verstehst Du dann auch, warum ich geschrieben habe, das die Geschichte keinen ( direkten ) Einfluss hat :-)

    “Du bist ein Erleuchteter und weißt mit absoluter Gewissheit was Gott wirklich will bzw. wollte.”

    Das habe ich gar nicht behauptet - aber ich kann lesen :-)

    “Dann bist Du entschieden weiter als der Papst und solltest Dich um seinen Posten bewerben.”

    Keine Ahnung wie weit der Papst mit was ist … es interessiert mich auch nicht wirklich. Der Papst hat meiner Meinung nach noch weniger Bedeutung als die Geschichte mit Abraham und Isaak für die “Christenheit” - eigendlich nur für Katholiken.
    ( kleiner Scherz am Rande : übersetze doch mal den Papsttitel “an Christi statt” ins griechische :-) )

    “Bravo scharfsinnig erkannt: Folge alle beten zum gleichen Gott.”

    Na, jetzt zweifel ich doch ganz stark an Deinem ach so profunden, vorurteilfreiem Wissen ! Wo bleibt da bitte die Logik ?

    “Wenn zwei das Gleiche tun, nämlich Textpassagen aus dem Kontext reißen, ist es nicht das Selbe.”

    Bitte wo habe ich denn Textpassagen aus dem Kontext heruasgerissen ??? Wenn Du mir das aufzeigen kannst, bin ich gerne bereit meine Meinung zu ändern ! Aber vieleicht ist Dein Fachwissen ja auch einfach gar nicht so gut / groß wie Du selber meinst ….

    “Kann ich Dich und Deine Statements dann noch ernst nehmen? nein.”

    Dabei handelt es sich wohl weniger um eine Frage des Können sondern des Wollen. Das trifft leider auf einen großen Teil der Gesellschaft zu, manches will man einfach nicht verstehen, und sei es nur um des lieben Frieden willens. Dann glaube ich halt das alle an den gleichen Gott glauben, dann glaube ich halt das Islam Frieden bedeutet, dann glaube ich halt das Mohammed ein netter Mann war, der nie was böses tat, dann glaube ich halt das die Türkei niemals Armenier abgeschlachtet hat, dann glaube ich halt das sich der Islam friedlich von der Arabischen Wüste bis nach Spanien und China ausgebreitet hat …. Hauptsache wir haben uns alle wieder lieb ????

    Wenn ich Dich ernst nehmen soll, dann solltest Du vieleicht erst einmal Deine “Hausaufgaben” machen, und nicht “Mainstream Gutmensch Meinungen” von Dir geben.

    Grüße

    Achim

  43. @ Achim

    ja ja, da ist aber einer auch beleidigt.

    Leider wirst Du damit leben muüssen dass ich keine Lust habe Dir die Welt und die offenkundigen Mängel Deines Weltbilds zu erklären. Da rate ich zur Selbsterkenntnis, was nicht das Schlechteste sein soll.

    Jedenfalls kannst Du glauben was Du willst, von mir aus auch an den Weihnachtsmann oder Osterhasen.

    Ich bin eben kein Gutmensch (wieder mal so ein Vorurteil) mit pädagogischen Ambitionen, weshalb mir Deine ständigen Vorurteile ohnehin auf den Wecker gehen.

  44. Tja Li, dann lass es doch. Du mußt Dir ja nicht auf den Wecker gehen lassen. Deine Art zu projezieren finde ich beinahe amüsant :-)

    Vieleicht können wir uns ja darauf einigen das wir halt unterschiedlicher Meinung sind. Du hälst nichts von meiner - und ich nichts von Deiner. Ich kann damit leben, vor allem da Du mich in keinem Punkt umstimmen oder überzeugen konntest. Ob es an der mangelden Lust und am Vermöge lag, bleibt dahin gestellt.

    Grüße

    Achim

  45. @ Achim

    Das ist doch mal eine gute Basis.

    Grüsse

    LI

  46. @Lami
    Sie schreiben:”Der Islam ist Zeitlos (vergangenheit,gegenwart und zukunft) und bedarf keiner erneuerung.

    Leute gibts”

    Genau diese Einstellung habe ich gemeint. Damit stecken Sie eben samt Ihrer Glaubensbrüder und Schwestern in der Sackgasse.
    Der Islam wird eben diese ziemlich anachronistische Idelogie bleiben, da Leute wie Sie anscheinend keine Minderheit im Islam darstellen.
    Bleibt nur zu hoffen, daß der Islam zumindest immer mehr an Attraktivität verliert, da er in einer aufgeklärten und modernen gesellschaft keinen Platz mehr findet.
    Die andere Möglichkeit, die ich persönlich erschreckender finde ist, daß die Gesellschaft sich durch den stärker auftretenden Islam zurück entwickelt.
    Anzeichen gibt es schon zu genüge.

  47. @Volker

    Ich weis nicht von welchen Anzeichen Sie sprechem, aber Sie scheinen womöglich alt hergeholte Familientraditionen mit dem Islam zu vergleichen.

    Jedenfalls passe ich mit sicherheit nicht in dem Profil in das Sie die meisten Muslime gerne stecken wollen. Womöglich bin ich sogar mehr als nur”Up to Date” was den Zeitgeist angeht.

    Blicken Sie mal z.B nach Dubai wenn sie ein Beispiel für Fortschritt in einem muslimischen Land suchen.

  48. [...] Anfrage liege eine kürzlich abgeschlossene Studie der Universität Erfurt zu Grunde (wir berichteten). Darin gelange man zu dem Ergebnis, dass insbesondere die öffentlich-rechtlichen Medien ein [...]

  49. @Volker @achim

    anderes Thema gleiche Taktik…beachtet bitte mal die Protagonisten dieser Show

  50. @ Lami sagt
    am 22. März 2007 @ 00:30

    Zitat:
    @Volker
    Blicken Sie mal z.B nach Dubai wenn sie ein Beispiel für Fortschritt in einem muslimischen Land suchen.

    Meinen sie den Fortschritt, das dort ausländische Kindermädchen wie Sklaven gehalten werden, oder das alles Religionen außer dem Islam verboten und unter lebenslanger Strafe stehen. oder meinen sie die nicht abgeschaffte Folter, oder doch mehr den grenzenlosen Nepotismus und die überbordende Korruption der herrschenden Kamarilla. Vielleicht beziehen sie sich aber auch darauf, das für Ausländer, zumal für Ungläubige, dort keinerlei Rechtssicherheit herrscht, es sei denn ein Spross der Herrschenden dort bürgt für ihn. Stimmt. Dubai ist ein leuchtendes Beispiel islamischer Demokratie an dem wir uns sofort hier in Deutschland ein Beispiel nehmen sollten. Ich fand das Verfassungsgericht schon immer scheiße. Parlament .. nur eine Quasselbude, und außerdem wollte ich mir auch schon immer mal billige Sexsklaven importieren, die ich dann anstatt in harten Euros dann mit Prügel auszahle.

    Mal ganz im Ernst. Glauben sie was sie da sagen, oder haben sie da lediglich als Tourist auf dem Weg nach Pattaya einen Zwischenstop eingelegt ? Na dann sind sie ja nun Experte für Dieses und Jenes, vor allem aber für Islam und islamische Gesellschaft. Schicken sie doch mal ihre Tochter als Au Pair Mädchen dort runter. Oder ihre Frau als Köchin, oder ihre Mutter als Hausreinigungskraft. Wird sicher kulturell bereichernd was die uns später berichten können. Sofern sie es noch können.

    Hier mal ein paar kleine Lesetipps

    http://www.welt-der-frau.at/index.htm?http://www.welt-der-frau.at/viewcat.asp?ID=2047&cat=1

    http://infowars.wordpress.com/2007/08/01/scheichs-halten-kinder-als-sklaven/

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=7&item=1866

    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/05/06/frau-dubai-haft-kanzlerin/frau-dubai-haft-kanzlerin.html

    http://www2.amnesty.de/internet/deall.nsf/51a43250d61caccfc1256aa1003d7d38/6f4840e034ac1985c1256d32004a08ea?OpenDocument

    http://www.amnesty.org/ailib/aireport/ar99/mde25.htm

  51. Dieser Thread ist zwar sehr alt, ich hoffe aber, durch sein “Hochrutschen” wird er von den damals Schreibenden wieder wahrgenommen.

    Eine Frage zu dieser Aussage an Manuela:

    Aischa war nach Khadidscha ( die erste Frau des Propheten mit ihr war er 24 Jahre verheiratet) die vom Propheten am meist geliebte Frau.
    Ich frage sie, wenn dieses, junge Mädchen, von ihm vergewaltigt wurde!?

    Ich finde das sehr interessant und wußte das bisher nicht. Das Mädchen war also 9 Jahre alt. Ich glaube nicht, daß Mädchen psychisch als auch physisch normalerweise in diesem Alter soweit sind, die Ehe zu vollziehen.
    Ich weiß nicht, wie vertraut sie mit Kindern in dem Alter sind (abgesehen davon, das sie selber mal in diesem Alter waren).
    Weiterhin abgesehen davon, daß ich diese Heirat abartig finde - Sie finden das also völlig normal und in Ordnung?

    Sie würden also Ihre neunjährige Tochter (sofern vorhanden) einem erwachsenen Mann zur Frau geben?
    Ernsthaft?

    Gruß

 

WichtigeLinks

JurBlogEmpfehlungen

Blog'n'Roll